Kurz bemerkt


Meine Homepage:

 


Eigene Projekte:

Projekt „Schöne Momente im Herbst und Winter“ 2011/12:




Aktion „Wir locken den Frühling“:




minibar:
ich hoffe, dir geht es gut, liebe Katinka. Ma
...mehr

Buchstabenwiese:
Öhm, ich habe die Daten in meinem vorherigen
...mehr

:
Hallo, liebe Katinka,vermutlich guckst du gar
...mehr

hack:
Liebe Grüße Kerstinvom 08.03.2012, 06.25Hier
...mehr

:
die bilder sehen echt aus
...mehr

2019
<<< November >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
    010203
04050607080910
11121314151617
18192021222324
252627282930 

Projekte, bei denen ich mitmache:

Wöchentlich:






Monatlich:













Alle 2 Wochen:





RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3

Dankeschön, Katzen raus lassen?, Marley und ich, Wir locken den Frühling, Projekt 52


Vielen Dank für Eure lieben Kommentare zu den beiden Mini-Tigern. Ich habe sie ihnen vorgelesen und sie haben beide laut geschnurrt :-).
Ja, ich denke/hoffe, sie haben es gut bei uns.
Das Einzige, was mir momentan Sorgen macht, ist die Entscheidung, ob sie raus gehen sollen/dürfen oder nicht. Eigentlich bin ich total dagegen! So viele Gefahren lauern draußen auf die beiden, z.B. wohnen wir direkt an unserer Dorf-Hauptstraße. Das ist zwar keine Hauptverkehrsstraße aber dennoch fahren eine Menge Autos und auch Lkw`s dort entlang. Zur anderen Seite kommt unser Garten, an den sich weitere Gärten anschließen – die Richtung wäre ok. – nur wer bringt ihnen DAS bei? Außerdem denke ich an Katzenfänger oder auch Menschen, die hübsche Katzen gern für sich hätten. Sicher, wir wohnen in einem kleinen Dorf, da sind diese Gefahren vielleicht nicht so groß –aber dennoch bleibt die Angst. Auf der anderen Seite würden sie es sicher ganz klasse draußen finden! Es tut mir immer so leid, wenn wir und die Hunde draußen sind und die beiden Mäuse sitzen mit großen Augen vor der Terrassentür.
Ach menno, schwierige Entscheidung, ich weiß es einfach nicht!
Am liebsten wäre es mir, wenn ich einen Teil des Gartens einzäunen könnte, was aber eigentlich nicht machbar ist. Oder, wenn ich irgendwie verhindern könnte, dass K.imba und A.shanti aus dem Garten kommen. In dem Zusammenhang habe ich mich auch schon über den „unsichtbaren Katzenzaun“ informiert – aber so richtig traue ich den Dingern auch nicht. Hat jemand von Euch vielleicht eine Idee?



K.imba will mal gucken, was da noch so drin ist





A.shanti beim Fernsehen gucken





Übrigens waren wir am Sonntag im Kino – in „Marley und ich“.

Wer den Film noch sehen möchte, sollte erst nach dem nächsten Bild weiter lesen!!!

Der erste Teil des Films war gut, lustig, nett gemacht. Vor allem Hundebesitzer werden das ein oder andere wieder erkennen ;-). Obwohl – mal ganz ehrlich – ich kann mir nicht vorstellen, dass es einen Hund gibt, der SO wenig hört und SO viel Mist baut – da würde jeder irgendwann verzweifeln *lach*. Das Ende, was sich recht lange hinzog, war überhaupt nichts für mich. Es war sooo traurig :-(.
Marley wird – altersbedingt - krank und muss schließlich eingeschläfert werden. Das wurde im Film so ausführlich beschrieben und gezeigt, dass ich echt gelitten habe. Hört sich vielleicht jetzt albern an – aber ich bin bei solchen Sachen sehr nah am Wasser gebaut und leide total mit.
Aus diesem Grund würde ich mir den Film nicht noch einmal ansehen, das Ende ist mir einfach zu traurig.







Wir locken den Frühling!
Am Freitag ist ja Frühlingsanfang – von so vielen herbei gesehnt. Doch momentan ist das nur ein Datum – Frühling haben wir hier auf jeden Fall noch nicht. Da ich annehme, dass viele von Euch über den Frühlingsanfang schreiben werden, dachte ich mir, ich starte ganz spontan und kurzfristig einen Aufruf: Zeigt am Freitag oder auch noch später ein Foto, das mit Frühling zu tun hat und schreibt ein paar Sätze zum Thema, z.B. warum Ihr wollt, dass endlich Frühling wird oder ein kleines Gedicht oder, oder…..
Das soll nichts Großartiges werden, einfach ganz spontan eine kleine „wir locken den Frühling“ Aktion. Wer mag, kann dann hier in den Kommentaren den Link zu seinem Beitrag posten und ich erstelle dann eine Liste mit allen, die mitmachen. Habt Ihr Lust dazu? Es ist ja sehr kurzfristig aber vielleicht macht Ihr ja dennoch mit, ich würde mich freuen! Wäre doch gelacht, wenn wir nicht gemeinsam den Frühling anlocken können :-).







Beim Projekt 52 gibt es diese Woche das Thema Küchenkultur.
Hier ist mein Beitrag – eine kleine Collage aus verschiedenen Dingen, die man in der Küche zu sich nimmt :-):



Küchenkultur





Heute ist schon wieder Bergfest, es geht also stramm aufs Wochenende zu :-).

Habt einen schönen Tag!

Katinka 18.03.2009, 06.10| (18/0) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: Alltäglich | Tags: Katzen, Hunde, Bilder, Natur, Projekt 52, Trauriges, Allgemein,

Sch…wetter, K.imba und A.shanti haben Geburtstag


Guten Morgen am Montag!
Ich hoffe, Ihr hattet ein nettes Wochenende! Vielleicht war ja bei dem einen oder anderen auch tatsächlich schönes Wetter!?
Bei uns nicht - gestern hat es fast den ganzen Tag geregnet, mal wieder. Langsam mag ich echt nicht mehr :-(.

Doch kommen wir zu etwas Erfreulicherem!

Happy Birthday K.imba und A.shanti!!!







Schon bevor sich mein Leben vor 3 Jahren schlagartig um 180 Grad gewendet hat, habe ich mit Katzen zusammen gelebt. Daher habe ich mir sehr gewünscht, dass es bei mir irgendwann wieder schnurrt. Im letzten Mai war es dann so weit – K.imba und A.shanti pfotelten in unser Leben. Die beiden sind Brüder, Mischlinge aus Norweger, Birma, Colour Point und weiß nicht ;-).



So klein waren sie, als sie zu uns kamen





Für Euch: Vor einem Jahr seid ihr als Norweger-Birma-Mix-Kätzchen auf diese Welt gekommen. Ihr beiden und weitere 4 Geschwister. Durch Zufall führte Euer Weg 3 Monate später zu uns – zu unserem Glück, kann ich heute sagen! Ihr zwei bereichert unser Leben durch Eure Anwesenheit, Euer Schnurren, Eure Verschmustheit, Eure Mimik, Eure Art, mit den Hunden umzugehen, Eure Streiche – und und und :-). Wir hoffen, dass uns noch ganz viele Jahre mit Euch gegeben werden und gratulieren ganz herzlich zu Eurem 1.Geburtstag!



hier sind sie schon deutlich größer







Schmusebacken





Bisher habe ich noch nicht so viel über die beiden geschrieben und heute möchte ich ihren Geburtstag nutzen, sie Euch mal vorzustellen:

A.shanti sieht aus wie ein Mini-Norweger, er ist nur ein Stück kleiner, wird also sicher kein 8 kg Kater ;-). Er ist ein extrem neugieriger, verschmuster kleiner Kerl. A.shanti kennt keine Vorsicht. Wenn man eine Tür auf macht und er steht gerade davor, prescht er durch, ohne vorher mal zu gucken, ob sich irgendetwas Gefährliches dahinter befindet. So passiert es des öfteren, dass er gegen Menschenbeine rennt, die ihm dann im Weg sind. Man muss höllisch aufpassen, wenn man nicht möchte, dass er in ein Zimmer geht – zum Beispiel weil ein Fenster offen ist. A.shanti liebt es, B.alou zu ärgern. Wenn er auf dem Sofa liegt und B.alou auf dem Boden direkt davor, passiert es immer mal, dass der Kater dem Hund auf den Kopf haut. Er weiß natürlich ganz genau, dass B.alou sich nicht traut, etwas zu machen, wenn wir in der Nähe sind ;-). A.shanti ist es auch, der bereits entdeckt hat, dass man an Fachwerkbalken hervorragend klettern kann und zwar bis nach ganz oben. Er hat eine ganze Menge Temperament und wir überlegen mehr und mehr, die beiden doch irgendwann raus zu lassen, denn er ist nur drinnen einfach nicht ausgelastet.



Klein A.shanti





Hier ist er schon wesentlich größer – 4,5 kg





K.imba hat vom Aussehen starken Birma/Colourpint Einschlag – helles Fell, dunkle Gesichtsmaske und blaue Augen – ich liebe diese Augen :-). Er ist verschmust, extrem neugierig aber deutlich schüchterner und vorsichtiger als sein Bruder. Während A.shanti immer gleich losprescht, guckt K.imba vorher und lässt es etwas gemächlicher angehen. Außerdem ist er ein Dieb – er „klaut“ Socken aus dem Schrank, verschleppt Schuhe und andere Dinge, die er so findet und für interessant hält.
Wenn wir versehentlich Essbares offen stehen lassen, ist er der Erste, der das bemerkt. (Normalerweise dürfen die Katzen bei uns nicht auf die Küchenmöbel – aber ich denke, jeder weiß, dass die Minitiger das herzlich wenig interessiert). So konnte ich kürzlich beobachten, wie K.imba ein Stück Wurst, das ich versehentlich draußen auf einem Teller gelassen hatte, in seine Schnute nahm und wegtragen wollte. Sehr niedlich war, wie er abgetrennte Kasslerknochen vom Tisch gepfotelt hat, weil sie ihm wohl zum Tragen zu schwer waren. Leider hat er die Rechnung ohne die 2 verfressenen Hunde gemacht. Die lauerten nämlich unten und *schwupps* waren K.imbas Knochen im Hundemagen verschwunden ;-).
K.imba hat an L.ia einen Narren gefressen, die beiden mögen sich sehr gern, lecken sich öfter ab und jagen durchs Haus, was natürlich sehr niedlich ist :-).



Klein K.imba





Groß K.imba – er wiegt mittlerweile 5,4 kg





Das war heute (fast) ein ganz kätzischer Eintrag :-)

Ich wünsche Euch einen schönen Wochenstart!

Katinka 16.03.2009, 05.59| (26/0) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: Katz` und/oder Hund | Tags: Wochenende, Katzen,