Kurz bemerkt


Meine Homepage:

 


Eigene Projekte:

Projekt „Schöne Momente im Herbst und Winter“ 2011/12:




Aktion „Wir locken den Frühling“:




minibar:
ich hoffe, dir geht es gut, liebe Katinka. Ma
...mehr

Buchstabenwiese:
Öhm, ich habe die Daten in meinem vorherigen
...mehr

:
Hallo, liebe Katinka,vermutlich guckst du gar
...mehr

hack:
Liebe Grüße Kerstinvom 08.03.2012, 06.25Hier
...mehr

:
die bilder sehen echt aus
...mehr

2019
<<< Juli >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
01020304050607
08091011121314
15161718192021
22232425262728
293031    

Projekte, bei denen ich mitmache:

Wöchentlich:






Monatlich:













Alle 2 Wochen:





RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3

Vor 6 Jahren - L.ia :-)


Rückblick…..

Am 27. September 2004 – also vor ziemlich genau 6 Jahren passierte etwas sehr Einschneidendes.

Ein kleines, schwarz-weißes Hundemädchen trat in mein Leben und stellte es ziemlich auf den Kopf.

6 Jahre kennen wir uns schon, meine Kleine, und ich möchte keinen einzelnen Tag missen.

Daher ist dies eine klitzekleine, riesengroße Liebeserklärung an Dich:

Etwa im Juli 2004 wurdest Du geboren. Den genauen Termin weiß niemand mehr und den, der es vielleicht wusste, hat es nicht die Bohne interessiert.







Dein Geburtsort war Teneriffa.
Doch was für uns wie ein schöner Urlaubsort klingt, war für Dich und Deine 2 Schwestern die Hölle.
Kaum am Leben und schon so unerwünscht wie Müll.
Und genau so wurdet Ihr auch behandelt. Wie ein Stück Dreck hat man Euch über den Zaun einer „Perrera“, einer sogenannten Tötungsstation geworfen.
Natürlich wurdet ihr gefunden und es erwartete Euch das Schicksal, das schon Tausende von Hunden vor Euch getroffen hat – der Tod durch Gas.

Übereinander werdet Ihr in einen kleinen Raum geworfen, die ersten beißen schon um sich.....bis es schließlich – nach vielen Stunden – für alle eine Erlösung wird.

Glücklicherweise gibt es auch in Spanien Menschen, die sich für Euch einsetzen. Sie können nicht alle von Euch retten aber sie tun Ihr Möglichstes.
Dich und Deine Schwestern haben sie dort herausgeholt.
Ihr wurdet nach Deutschland geflogen und in einer Pflegestelle untergebracht. Die netten Menschen dort päppelten Euch auf, versorgten Euch und befreiten Euch vom Ungeziefer. Ihr konntet endlich das tun, was Welpen in Eurem Alter eben so tun: Spielen, kuscheln und schlafen. Langsam habt Ihr begonnen, doch Vertrauen zu der Rasse „Mensch“ aufzubauen....







Erwähnte nette Menschen fotografierten Euch und setzten die Fotos ins Internet. Dort entdeckte ich Eure Bilder. Zunächst interessierte ich mich für Deine Schwester – Dein Foto gefiel mir nicht, es wurde Dir aber auch wirklich nicht gerecht!
Ein Anruf – eine Verabredung und wenige Tage später fuhr ich los, um Euch zu besuchen.

Viele kleine Racker in allen Farben und Größen tummelten sich dort. Schnell wurde meine Tasche erobert und die mitgebrachten Leckerchen „entführt“. Es war ein munteres, lustiges Bild – man sah Euch nicht an, was Ihr in Eurem jungen Leben schon erlebt hattet.
„Einige vergessen schnell“ wurde mir erklärt „aber einige auch nicht, da braucht man Geduld“.

Ich beobachte schmunzelnd Deine Schwester, wegen der ich gekommen war. Doch immer wieder wanderten meine Augen zu Dir – Du warst viel kleiner – irgendwie sahst Du aus wie „tiefergelegt“ , aber flitzen konntest Du schneller als die größeren ;-).
Welpentypisch war mit einem Mal das wilde Spiel vorbei und Ihr seid fast augenblicklich eingeschlafen.







Ich sollte mich nicht sofort entscheiden...“Rufen Sie mich morgen an, ob und welche Sie wollen“ wurde mir gesagt. „Wir halten nichts von überstürzten Entscheidungen“.

Im Grunde war mir schon auf der Rückfahrt klar, dass ich DICH wollte. Auch wenn Du kleiner warst, als ich mir vorgestellt habe und Du den Anschein eines recht wilden Mädels machtest, ich wollte Dich! Und so kam es, dass Du eine Woche später bei uns eingezogen bist – meine Lia :-).

Als Du zu uns kamst, musstest Du es mit einem Schlag mit mehreren Katzen aufnehmen, sie waren alle größer als Du ;-).







Aber es war für Dich kein Problem, im Gegenteil: Du hast einige kätzische Eigenheiten am Anfang übernommen.

Einer der Kater wurde sogar ein guter Freund für Dich, es war zu schön, Euch beim spielen zuzusehen.







Pflegehunde, die ich zwischendurch aufgenommen habe, hast Du gelassen und souverän akzeptiert, Du warst Trubel ja gewöhnt.

Als schließlich B.alou – eigentlich auch als Pflegehund – zu uns kam, wurdest Ihr zwei sogleich dicke Freunde und das seid Ihr bis heute!

Auch die beiden Kater, die jetzt bei uns leben, hast Du sofort anstandslos angenommen.







Du bist ein typischer Terrierdickkopf, machst Dein eigenes Ding und bist Dir manchmal selbst genug. Auf Signale reagierst Du zum Teil erst beim zweiten Mal, weil Du sie beim ersten Mal ganz einfach nicht gehört hast (haha).

Deine andere Seite ist das kleine Hundemädchen, das sehr wohl Streicheleinheiten braucht, nur zeigst Du es nicht so sehr.
Du vergibst Dein Hundeherz nur einmal, zu fremden Menschen bist Du eher zurückhaltend.

Ich gebe Dich nicht mehr her, obwohl Du....
...frech bist wie Oskar,
...immer noch manchmal klaust wie ein Rabe,







...einen Dickschädel hast, wie ihn wohl nur ein Terrier haben kann,

vielleicht weil Du....
...mir Deine ganze Liebe schenkst,
...soooooo unschuldig gucken kannst






...mich so oft zum Lachen bringst,
...im Schlaf so verletzlich aussiehst,







...Dich freust wie verrückt, wenn ich nach Hause komme….

...und so vieles mehr!

Alles Liebe zum Einzugsjubiläum, meine Kleine!







Und ein großes Dankeschön an die Tierhilfe Malaga, ohne die es Dich heute nicht mehr geben würde.




Wir geben dem Hund das, was übrig bleibt an Zeit, Raum und Liebe -
doch der Hund gibt uns alles was er hat!
(unbekannt)








Sorry für den sehr hundelastigen und etwas sentimentalen Eintrag heute….aber wenn man sich erst einmal erinnert und ins Schreiben kommt……..


Einen schönen Abend wünsche ich Euch!
Es hat tatsächlich nach gefühlten 1000 Stunden aufgehört zu regnen ;-)

Katinka 28.09.2010, 18.02| (41/0) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: Alltäglich | Tags: Hunde, Bilder, Rueckblick, Allgemein,

Herbst, Projekte: Blätterchallenge, Farbe bekennen, ABC Teekesselchen, der neue Ofen, Herbstfotos


Naaa, habt ihr auch alle das „tolle“ Wetter am Wochenende genießen dürfen?

Seit Samstagmittag hat es hier nahezu ununterbrochen geregnet.
Daher sind auch ursprüngliche geplante Unternehmungen wie ein Besuch des Apfelfestes oder des Herbstmarktes hier im Dorf buchstäblich ins Wasser gefallen. Schade!

Aber man kann es nicht ändern, dieses Wetter gehört nun mal auch zum Herbst.

Und passend zur Jahreszeit ist auch hier im Blog wieder der Herbst eingezogen :-)







Einige Projektfotos habe ich heute für Euch, denn leider kann ich nicht von besonderen Unternehmungen berichten, da sie – wie erwähnt – ausgefallen sind.

So war das Wochenende ruhig, gemütlich und ohne besondere Vorkommnisse ;-).

Mein Blatt für Frau Kunterbunt.



Ein Blatt, das zum Wetter passt….





******



Beim Projekt Farbe bekennen haben wir diese Woche die Farbe: Hellviolett

Aktuell habe ich nichts Schönes in dieser Farbe gefunden, daher zwei Archivbilder:



Innenleben einer Mohnblüte









******



Beim Projekt ABC Teekesselchen sind wir beim S.

Da gibt es eine ganze Menge – ich habe mich für dieses Teekesselchen entschieden:









Ganz einfach, oder? Was meint Ihr?



******



Trotz Regen mussten wir natürlich mit den Hunden raus. Die beiden sind „Allwetterhunde“, d.h., sie gehören leider nicht zu denen, die bei Regen keine 3 Schritte laufen…..

Einmal hatte ich die Kamera dabei, in der Hoffnung, vielleicht doch ein paar schöne Motive zu finden….naja der Erfolg war mäßig……



Fallende Blätter….





"Leuchtende" Pfützen….





Spiegelungen….





Für die Spinne gibt es wohl nur Tropfen zum Mittag….





Ach Frauchen, stell Dich nicht so an – so ein bisschen Regen….





Ihr merkt, mein Geplauder heute ist ein wenig verhalten, gedämpft – wie das Wetter eben *lach*.

Schön war, dass es sich geloht hat, den neuen Ofen anzumachen – und er funktioniert tatsächlich!

Allerdings wurden wir wieder mal mit den Tücken eines alten Hauses und der Unfähigkeit unserer Vorbesitzer konfrontiert.

Das Loch für das Ofenrohr wurde am Freitag von einer Firma gebohrt, die den Ofen auch angeschlossen hat.
Dabei hat der Monteur entdeckt, dass vom Schornstein aus ein weiteres Loch in gleicher Höhe wie das neue gebohrt war, welches direkt mit einer Spanplatte verschlossen worden ist. Vor dieser Spanplatte war Putz, daher konnten wir das von außen auch nicht sehen.
Nun hängt unser Ofen oben ja auch an diesem Schornstein. Das heißt, wäre irgendwann mal ein Funken von oben den Schornstein `runter gefallen, hätte der unter Umständen die Holzspanplatte entzünden können.

Das muss man sich mal vorstellen! Wir haben ja schon einiges entdeckt, was unsere Vorbesitzer verbockt haben, aber so etwas ist doch wirklich schon grob fahrlässig. Wir können von Glück reden, dass bisher nichts passiert ist. Jetzt haben wir es natürlich zugemauert und zwar ohne Holzplatte!



Trotzdem er so klein ist, verbreitet er viel Wärme, die auch noch in weitere Räume gelangt – sehr schön :-)





Wie man sieht, finden nicht nur die Menschen an dem neuen Ofen gefallen…..





…wir müssen sogar aufpassen, dass wir überhaupt noch Platz finden ;-)





Noch etwas Positives:
In den letzten Tagen haben sich ein paar Termine festmachen lassen und es konnte alles in die so genannten „trockenen Tücher“ gepackt werden – ich freue mich sehr auf:

- ein kleines Bloggertreffen :-)
- Martin Rütter live :-)
- in diesem Jahr noch einmal Sonne zu tanken und das Meer zu sehen :-)

Hach ja……das Leben ist schön – trotz Regen! :-))))))

Mit diesem herrlichen Sonnenaufgang von letzter Woche (in der kommenden werden wir wohl auf solche Schauspiele verzichten müssen) verabschiede ich mich für heute, wünsche Euch einen schönen Abend und einen guten Start in die neue Woche!







Katinka 26.09.2010, 17.35| (34/0) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: | Tags: Farbe bekennen, ABC Teekesselchen, Farbenpracht, Blattchallenge, Herbst, Bilder, Natur, Katzen, Hunde, Divers,

Projekt 52-Helferlein, Buchen-Streckfuß, Sonnenaufgang, Wochenende


Das Thema beim Projekt 52 in dieser Woche ist:

Helferlein

Ich gebe das Wort an Mikai:


Hallooo!!

Tja, so schnell kann es gehen – letzte Woche war ich noch König und diese Woche bin ich ein Helferlein – ich fasse es nicht!

Zuerst fand ich das Thema ganz gut, schließlich gibt es auch sehr nette Dinge, die man mit diversen „Helferlein“ machen kann.
Aber Katinka hatte natürlich mal wieder ganz andere Pläne und hat mich in ihre Haus- und Büroarbeit mit eingeteilt.
Stellt Euch das mal vor – König Mikai muss Frauenarbeit verrichten – also neeeeee……



Als erstes hat Katinka doch allen Ernstes verlangt, ich soll Knoblauch pressen! Puuuhh neee, da habe ich mich geweigert, das stinkt doch!





Auch nicht besser – Parmesan hobeln, die kommt auf Ideen!





Danach sollte ich nähen. Pah! Das ist Frauenarbeit!





Anschließend sollte ich etwas für meine Bildung tun – Bücher als Helferlein. Noch langweiliger kann es eigentlich nicht mehr werden…..





Eigentlich sollte man einen Menschen nicht bemitleiden,
besser ist es, ihm zu helfen.
(Maxim Gorki)


ach nöööö, das sehe ich anders – nur Übung macht den Meister, oder? ;-)

Dann lieber so:


Wer sich nicht selbst helfen will,
dem kann niemand helfen.
(Johann Heinrich Pestalozzi)



Dann habe ich die Sache mal in die Hand genommen und mir ein paar Helferlein für angenehme Dinge besorgt – der Wein zum Beispiel war wirklich lecker :-)





Auch mit einem Feuerzeug kann man eine Menge Dinge machen – ein tolles Helferlein!





Das war wieder grenzwertig – ich sollte Herrn Dauerwelle mit einem Helferlein kämmen. Wir kommen ja recht gut aus, seitdem er mich aus dem Wasser gerettet hat, aber toll fand ich das trotzdem nicht…..





....und er auch nicht, wie man sehen kann.





Ich zeig Euch mal schnell ein Helferlein von Katinka und Herrn Kurzbemerkt – wenn die morgens in die Küche schlurfen, wird als erstes dieses Ding angestellt





Auch dieses Helferlein ist unentbehrlich. Ohne den Laptop könnten wir gar nicht mehr bloggen……wie furchtbar……





Hihi, hier ist Katinka die Sache schon entglitten. Sie dachte, ich nähe oder putze oder so was – aber ich hatte ganz andere Ideen und habe noch ein Helferlein von ihr ausprobiert. Steht mir gut, oder?





Am nächsten Tag sollte ich ihr im Büro helfen und diese Dinger hier sortieren – aber mir hat das Durcheinander bringen viel mehr Spaß gemacht…..





…und einen Anhänger für meinen Ohrring habe ich auch gefunden, toll, ne?





Hier ist Katinka fast das Herz stehen geblieben vor Schreck. Versteh ich gar nicht ;-). Aber zumindest ist ihr die Sache mit den Helferlein dann vergangen.





Und darum merkt Euch: Wenn Ihr zu einer Sache absolut keine Lust habt, dann stellt Euch richtig dämlich an. Seht zu, dass es gefährlich aussieht oder chaotisch – und schon seid Ihr die unangenehme Aufgabe los!!

Das war ein Zitat aus Mikais Weisheiten :-))).

So, das war es wieder für heute…..bis bald!

Euer Mikai :-)



******







Die „Puschelraupe“, die ich am Dienstag gezeigt habe, hat Euch ja gut gefallen. Das freut mich :-). Dank Kalle weiß ich nun, dass es sich um einen Buchen-Streckfuß handelt, Danke Dir noch einmal!

In dem Link von Kalle sind noch mehr Fotos von dieser Raupe zu sehen und auch vom dem fertigen Streckfuß.

Und glaubt es oder nicht: Nachdem mir Kalle den Link gepostet hatte, habe ich im Wald dieses Tierchen entdeckt:



Buchen-Streckfuß in intensiver Unterhaltung mit einer Ameise :-)





Unglaublich, oder? Das hätte genau als Abschluss in die Serie gepasst – nun habe ich es zumindest ein paar Tage später noch einmal gesehen – ob es in meinem Blog gelesen und auf mich gewartet hat? ;-))).







So, nun verabschiede ich mich ins Wochenende – das erste Herbstwochenende in diesem Jahr.
Das Wetter soll entsprechend werden - leider nicht besonders gut. 

Da habe ich mich gestern wohl zu früh gefreut und den schönen Herbst gelobt - danke auch noch für Eure Kommentare zu den Fotos von gestern :-).

Naja, wenn es draußen trübe und kalt ist, wird es sicher umso schöner an unserem neuen Ofen, der (hoffentlich) heute angeschlossen wird :-).

Ganz schnell noch ein Bild von gestern Morgen – ich MUSSTE einfach wieder anhalten ;-):







Ein angenehmes Wochenende wünsche ich, macht Euch eine schöne Zeit :-)

Katinka 24.09.2010, 06.36| (32/0) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: Alltäglich | Tags: Projekt 52, Mikai, Fotos, Natur, Internet, , Wochenende,

Donnerstags-Foto, Herbstanfang


Mein Beitrag für das Donnerstags-Foto von Petra.

Es ist ein Beitrag zum heutigen Astronomischer Herbstanfang (auch Tag-und-Nachtgleiche genannt).

Der astrononische (kalendarische) Herbstanfang war heute um 05:09 Uhr. Zu diesem Zeitpunkt stand die Sonne genau senkrecht über dem Äquator und wird sich bis zum Frühlingsbeginn über der Südhalbkugel aufhalten. Am Herbstanfang sind Tag und Nacht genau gleich lang (also jeweils 12 Stunden). Ab jetzt werden die Nächte länger als die Tageszeiten sein.
(*seufz, seufz, seufz*….;-).

Die, die schon länger hier lesen, wissen, dass ich ein absoluter Sommer- und Sonnemensch bin. Daher sind Herbst und Winter nicht gerade meine Lieblingsjahreszeiten.
Als positiv denkender Mensch weiß ich aber, dass ich versuchen muss, das Beste aus Dingen zu machen, die ich eh nicht ändern kann.

Und ich muss gestehen, der heutige Herbstanfang hat es mir mit Temperaturen von knapp 25 Grad auch nicht schwer gemacht, ihn zu mögen :-).







Also, lieber Herbst, es wäre toll, wenn Du Dich in den nächsten Wochen ganz ähnlich zeigst wie heute.
Selbst wenn es nicht immer so warm ist, aber ein wenig Sonne täglich solltest Du uns doch spendieren, ok? :-)).

Die Morgennebel heute Morgen waren wunderschön….mystisch:











Auch die bunten Farben des Herbstes sind herrlich:







Herbstbild

Dies ist ein Herbsttag, wie ich keinen sah!
Die Luft ist still, als atmete man kaum,
und dennoch fallen raschelnd, fern und nah,
die schönsten Früchte von jedem Baum.
O stört sie nicht, die Feier der Natur!
Dies ist die Lese, die sie selber hält,
denn heute löst sich von den Zweigen nur,
was vor dem milden Strahl der Sonne fällt.
(Friedrich Hebbel)







Bis morgen, Mikai freut sich schon :-)

Katinka 23.09.2010, 18.53| (21/0) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: Alltäglich | Tags: Donnerstag-Foto, Bilder, Herbst,

Farbe bekennen, Weltfriedenstag, Facebook – 21.000 Gäste zur Party, Fotos „Puschelraupe“


Beim Projekt Farbe bekennen haben wir diese Woche die Farbe:

Dunkelblau



Trinkt Ihr ein Glas mit? ;-)





Teil eines Kugelschreibers





******



Heute ist Internationaler Weltfriedenstag.

Der Weltfriedenstag oder Antikriegstag ist ein Gedenktag. Es gibt drei verschiedene Termine für diesen Tag:
- der 1. September in der Bundesrepublik Deutschland
- der 1. Januar in der katholischen Kirche
- der 21. September bei den Vereinten Nationen (UNO) als „Internationaler Tag des Friedens"

Ziel des Gedenktages ist es, die Idee eines friedlichen Zusammenlebens innerhalb der Länder und Völker zu stärken und dem Ideal des Friedens zu gedenken.

Gedenken ist ja gut und schön – aber wie wäre es mal mit konkretem Handeln????







******



Über diesen Artikel musste ich zuerst wirklich schmunzeln.

Versehentlich hat eine 14-jährige aus ihrer Geburtstagseinladung bei Facebook an einige Freunde eine öffentliche Veranstaltung gemacht und bekam 21.000 (!) Zusagen für ihre Party.
Intelligenterweise hat sie gleich auch noch ihre Adresse und Telefonnummer mit veröffentlicht….

Daher will die örtliche Polizei am siebten Oktober verstärkt Patrouillen in der Gegend fahren und eventuell anrückende Partygästemassen abwehren.

Als letzte Konsequenz nahm ihre Mutter ihr den Computer weg, damit sich ein solcher Vorfall nicht wiederholt.

Sicher, zuerst habe ich gelacht. Aber im Grunde zeigt es doch, dass viele Menschen – insbesondere Kinder und Jugendliche - noch gar nicht richtig mit dem Medium Internet und allem, was daran hängt, umgehen können.
Sie können nicht einschätzen, was alles aus Ihrem Handeln entstehen kann.

Auch wenn ich höre, was für Fotos die Teenager teilweise einstellen, von Partys, Alkoholkonsum etc., dazu ihren kompletten Namen – dann frage ich mich, ob die gar nicht nachdenken.
Mittlerweile ist doch bekannt, dass sehr viele potentielle Arbeitgeber erst einmal im Netz nach ihren Bewerbern suchen…..

Wird hier zuwenig aufgeklärt?



******



Vor einigen Tagen im Wald sah ich auf einmal aus den Augenwinkeln eine Bewegung auf einem Blatt. Bei genauem Hinschauen sah ich ein weißes, puscheliges Etwas, das das Blatt empor kroch:



Fasziniert bin ich stehen geblieben und habe die Kamera startklar gemacht…..typisch Blogger, oder? ;-)









Auf einmal blieb der „Puschel“ stehen und bltzschnell öffnete sich die Hülle





Nach und nach waren immer mehr Löcher zu sehen













Ich wartete gespannt, ob und was denn nun daraus kommen würde, doch nichts tat sich….





Auf einmal bemerkte ich eine Bewegung weiter unten am Blatt – ob der kleine Wurm es war? Eigentlich hatte ich einen Schmetterling erwartet, aber der war nirgends zu sehen…….
Leider musste ich dann weiter und meinen Beobachtungsposten aufgeben.





Ich muss zu meiner Schande gestehen, dass ich nicht genau weiß, um was für ein Schauspiel der Natur es sich hier gehandelt hat.
Da beobachtet man soviel und macht sich Gedanken, aber über die einheimische Tierwelt weiß man nicht Bescheid…..*schäm*.
Aber vielleicht wisst Ihr ja etwas???



Einen schönen Schmetterling konnte ich nicht entdecken….dieser saß woanders....





Liebe Grüße zu euch!

Katinka 21.09.2010, 17.56| (34/0) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: Alltäglich | Tags: Farbe bekennen, Fotos, Natur, Internet, Allgemein,

Einfach erzählt – Wochenende, neuer Ofen, Harz, Dog Dance


Guten Abend am Sonntag :-).

Nun sitze ich hier wieder an meinem Laptop, habe Lust zu einem Blogeintrag und überlege, was ich schreiben soll….

Tausend Gedanken sind in meinem Kopf, und die müssen sortiert und aufgeschrieben werden.
Zu anstrengend heute *lach*, ich glaube, dieses wird wieder einmal ein kleiner „Plaudereintrag“ – ich erzähle vor mich hin, ein wenig unsortiert und vermutlich nicht besonders spektakulär ;-).

Aber da ich Plaudereinträge bei anderen immer sehr gern lese, hoffe ich, dass Euch das bei mir auch ein wenig gefällt.


Ich beginne mit meinem Blatt für Frau Kunterbunt.



Das Blatt hält an dem Tropfen fest….oder umgekehrt?.....





Das Wochenende…..

Das Wetter war nicht schlecht, herbstlich, etwas kühl, immer wieder sonnig, aber auch sehr windig. Extremer Wind nervt mich immer ein wenig – er behindert beim Fahrrad fahren und auch beim Joggen.

Am Freitag habe ich den üblichen Wocheneinkauf erledigt und bin nach einer Joggingrunde mit Herrn Kurzbemerkt in den Baumarkt gefahren.
Seit einiger Zeit überlegten wir, einen Ofen für unser Esszimmer zu kaufen. Oben im Wohnzimmer haben wir ja bereits einen Holzofen, was natürlich in der kalten Jahreszeit herrlich ist.
Nun sollte es auch für unten noch einer sein. Vorgaben waren: Nicht zu wuchtig, wegen dem Esstisch und den Stühlen und nicht zu teuer ;-). Außerdem sollte er natürlich in das Zimmer passen, das mit sichtbaren Fachwerkbalken ansonsten in weiß/grün gehalten ist.

Wir wurden fündig.



Klein, aber fein und passt farblich ganz genau :-)





Angeschlossen ist er natürlich noch nicht. Das lassen wir von einer Firma machen und anschließend muss der Schornsteinfeger auch noch mal gucken.

Wir hatten übrigens eine super nette und lustige Beratung im Baumarkt, was leider nicht so oft vorkommt. Der Einkauf hat Spaß gemacht :-).

Nach einem späten Essen haben wir uns Martin Rütter im Fernsehen angeguckt. G.e.n.i.a.!!
Im November ist er live in Braunschweig zu sehen, ich werde unbedingt versuchen, da hin zu gehen.



Ach, Frauchen – wozu brauchen wir Martin Rütter – wir sind doch schon so brav!





Der Samstag verging mit Hausarbeit, Hundebespaßung und Büroarbeit, abends waren wir bei einer Geburtstagsfeier, die sehr lustig war.



Hilfe! Katzen fressen Geburtstags-Mitbringsel. Man muss in diesem Haushalt aber auch wirklich auf alles acht geben ;-)





Heute waren wir zur Abwechslung mal nicht im Harz, sondern im Elm, der sich ja sozusagen vor unserer Haustür befindet.

Auch hier kann man richtig schön spazieren gehen oder wandern. Wir haben heute das erste vorgezogen, Fotos folgen, die sind noch in der Kamera.



Ein Foto für Helmut, der mich mal auf dem Fahrrad sehen wollte ;-)





Aber ein paar Bilder von unserem Harzbesuch letzten Sonntag wollte ich Euch noch zeigen.
Dieses Mal waren wir ja in Thale und ich muss gestehen, dass mir Bad Harzburg in der Woche zuvor besser gefallen hat.
Allerdings lag es vielleicht auch an unseren „Programm“. Wir hatten Kinder dabei und haben die Aktivitäten ein wenig auf sie abgestimmt.
Es war dennoch ein schöner Tag, das soll jetzt auch den Ort Thale nicht abwerten - es gibt zum Beispiel auch dort herrliche Wandermöglichkeiten – die werden wir ein anderes Mal ausprobieren.



Todesmutig bin ich in einer wilden Fahrt mit der Sommerrodelbahn gefahren ;-)









Anschließend waren wir in dem Tierpark in Thale. Das hätten wir uns sparen können, ganz ehrlich. Abgesehen davon, dass nicht viel zu sehen war (was eigentlich auch klar war), haben mir einige Tiere richtig leid getan.
Die Bären zum Beispiel hatten ein wirklich kleines Gehege.



Er wanderte hin und her und hin und her…..





Müder Krieger :-)





Ich habe mal wieder festgestellt, dass so ein Tierpark- und sicher auch Zoobesuch nichts für mich ist……die Tiere tun mir einfach nur leid! Wenn die Gehegen wirklich groß genug sind, mag es ja noch gehen, aber nicht, wenn sie in so kleine Käfige gesperrt werden.


Ebenfalls vom letzten Wochenende sind die folgenden Bilder vom Dog Dance Turnier.
Zwar waren dort keine Profis zu sehen, aber die Hunde-Menschen-Teams haben ihre Choreographien mit so viel Freude und Engagement gezeigt, dass es Spaß gemacht hat, zuzusehen.



















Ich habe ja bereits geschrieben, dass ich richtig Lust bekommen, das auch mal auszuprobieren. Mal sehen, ob sich da etwas ergibt, es müsste ja auch zeitlich passen…..



Ach Frauchen, was die können, kann ich schon lange – guck mal, die Verbeugung klappt schon :-)





Ehrlich!





So, aus dem kurzen Plaudereintrag ist wieder ein längerer Erzählpost geworden.
Aber wie Ihr mir netterweise geschrieben habt, stört Euch das nicht allzu sehr – Danke! :-)

Macht Euch einen schönen Abend und kommt morgen gut in die neue Woche!

Katinka 19.09.2010, 17.45| (34/0) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: Alltäglich | Tags: Wochenende, Blattchallenge, Divers, Alltag, Fotos, Natur, Hunde, Unterwegs,

Projekt 52 – gekrönt, Memories – Keller, Verschiedenes


Das dieswöchige Thema beim Projekt 52 ist

-Gekrönt -

Bittesehr Mikai:

Ha! Endlich mal etwas Standesgemäßes für mich!
Katinka hat zwar `rumgemault und meinte, ich werde dann noch mehr von mir selbst überzeugt sein.....aber ich weiß gar nicht, was sie meint.
Eine Krone ist doch genau das Richtige für mich – schließlich meine ich manchmal, ein kleiner König zu sein ;-).

Einen Tag lang durfte ich das tatsächlich sein – sehr zum Leidwesen von Katinka, Garfield und Dauerwelle…..

ICH fand den Tag toll, aber seht selbst:



Gleich morgens wurde ich gekrönt – steht mir doch toll, oder???





Anschließend gab es ein standesgemäßes Frühstück – natürlich mit Champus







Niemand wird gekrönt, der nicht vorher gekämpft hat.
(Johann Wolfgang von Goethe)



Anschließend wurde mir von meinen Untertanen ein schönes Schaumbad eingelassen.





Danach habe ich zu meinem Volk gesprochen….





…und anschließend einen Teil meines Reiches besucht, schließlich muss man sich als König immer mal bei seinen Untergegeben blicken lassen





Mit einigen von ihnen habe ich natürlich auch geredet….





….und mir von ihren Sorgen und Nöten berichten lassen.





Ein guter König muss nah am Volke sein und darf es nicht im Stich lassen!





Da mein Reich sehr groß ist, habe ich mich tragen lassen





Zwischendurch eine Stärkung – das ist wie im Schlaraffenland :-)





Königliche Blumen





Gekrönt wurde dieser Tag durch das Treffen mit meiner Liebsten!





Wir haben besondere Früchte gegessen….





…hatten viel Spaß….





…und sind zusammen in den Himmel geflogen….





Wenn das Spiel zu Ende ist,
landen König und Bauer wieder in derselben Schachtel.
(italienisches Sprichwort)



Tja, so ist es – alles hat ein Ende…..;-).

Aber es war schön, mal einen Tag lang König zu sein und gekrönt zu werden :-)

Macht es gut
Eure königliche Hoheit
Mikai I
:-))))

******







Noch einmal kurz zu meinem Eintrag von Dienstag….

….vielen Dank für Eure Kommentare zum Thema Bloggen! Es ist wirklich toll, sich so auszutauschen. Die meisten sehen das ja ganz ähnlich wie ich – die Vielfalt macht doch das Bloggen aus und jeder wird mit der Zeit die Blogs finden, in denen er gern liest.
Jeder hat seinen eigenen Stil und das macht sie/ihn und ihren/seinen Blog einzigartig.

Die Lösung des Teekesselchens ist natürlich Radler, habt Ihr gut erraten.
Und das andere Bild zeigt einen Mixeraufsatz – Küchengerät war also schon ganz gut :-).



******



Angela möchte in ihren Montags-Memories dieses Mal wissen, welche Erinnerungen wir mit dem Keller verbinden.

Als Kind hatte ich wirkliche Angst vor dem Keller.
Ich habe allen Ernstes geglaubt, dass dort der „schwarze Mann“ lebt und dem wollte ich unter keinen Umständen begegnen.
Alle Reden von meinen Eltern, da wäre nichts, waren vergebens – ich weigerte mich standhaft, den Keller allein zu betreten.

Als Mutprobe mit dem Nachbarsjungen bin ich manchmal die Kellertreppe hinunter gelaufen, bis zur verschlossenen Tür, habe daran geklopft und bin wieder hoch gesaust – das war aber auch das Äußerste, was ich bereit war, zu tun ;-).

Wenn meine Eltern hingegen ihre Partys im Partykeller feierten, war ich Feuer und Flamme. Ich schmückte den Partyraum mit meiner Mutter zusammen und habe mit den Erwachsenen und deren Kindern, die in meinem Alter waren, kräftig mitgefeiert. Dann war ich gern im Keller – jedoch nur bis die Feier vorüber war ;-).







Horrorgeschichten habe ich keine zu berichten, ich weiß nicht einmal, woher diese Angst vor dem „schwarzen Mann“ kam – sie war einfach da (oder ich kann mich nicht erinnern).

Wenn ich ehrlich bin, waren Keller für mich auch später als Erwachsene immer ein wenig unheimlich. Zwar hatte ich nicht mehr diese Angst, aber dass ich besonders glücklich war, wenn ich `runter musste, kann ich nicht behaupten.
So ist es vielleicht Zufall, vielleicht auch nicht, dass ich bisher nur einmal in einem Haus mit Keller gewohnt habe. Alle anderen Wohnungen und später Häuser waren kellerlos ;-).

So, nun wisst Ihr wieder etwas über mich…..auch dazu tragen Projekte bei oder???







Jaaa, ich weiß, das war wieder mal sehr viel…..aber Ihr habt ja das ganze Wochenende Zeit, es zu lesen ;-).
Manchmal stört mich das selbst ein bisschen und ich überlege, meinen Blogstil radikal zu ändern – jeden Tag ein Bild und ein bisschen Text……aber ich weiß nicht, ob ich das kann ;-)).







Ein tolles Wochenende wünsche ich Euch - macht Euch eine schöne Zeit




Katinka 17.09.2010, 06.36| (29/0) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: | Tags: Projekt 52, Mikai, Fotos, Natur, Internet, , Wochenende, Memories,

Donnerstags-Foto, Sonnenblumen


Erst einmal vielen Dank für Eure tollen Kommentare zum Thema "Bloggen".


Ich schreibe morgen noch einmal kurz etwas dazu....



Mein Beitrag zum Donnerstags-Foto bei Petra:

Seht es mir bitte nach aber es geht heute noch einmal um Sonnenblumen….

Wenn ich die Hunde mit ins Büro nehme, gehe ich mittags immer einen sehr schönen Weg durch den Wald, bis zu einem Sonneblumenfeld. Dort schaue ich mir die gelben Wunderblumen an und freue mich, was so alles darauf herumkrabbelt und wie schön die Blüten sind.

Doch als ich heute Mittag bei der Hunderunde zu „meinem“ Sonneblumenfeld kam, wurde ich traurig.
Das herrliche Feld, das vor kurzem noch so aussah:







bietet jetzt diesen Anblick:







Viele der Blumen beugen sich bereits nach unten und sind verblüht oder kurz davor.

Ich weiß, so ist das eben – der Herbst naht oder ist bereits da und das bunte Leben der Blumen wird weniger….

Als ich näher kam, sah ich, dass sich aber doch noch sehr viel Leben in den Blüten tummelt, ganz haben sie noch nicht aufgegeben :-):



















Doch nicht mehr lange und diese herrlichen Pflanzen werden komplett verblüht sein und mit ihnen geht der Sommer endgültig für dieses Jahr.











Es wird Zeit, dass ich anfange, die schönen Seiten des Herbstes zu sehen und mich darauf zu freuen. Denn es lässt sich nicht ändern und wir sollten versuchen, das Beste daraus zu machen – und das habe ich auch vor! :-)).

Lebt wohl ihr Sonnenblumen, bis zum nächsten Jahr!




Gelb
Herrliche Sonnenblumen
Erfreuen unsere Sinne
Die Blumen des Sommers
Verblühen jetzt….

Katinka 16.09.2010, 18.50| (12/0) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: Alltäglich | Tags: Donnerstag-Foto, Bilder, Natur,