Kurz bemerkt


Meine Homepage:

 


Eigene Projekte:

Projekt „Schöne Momente im Herbst und Winter“ 2011/12:




Aktion „Wir locken den Frühling“:




minibar:
ich hoffe, dir geht es gut, liebe Katinka. Ma
...mehr

Buchstabenwiese:
Öhm, ich habe die Daten in meinem vorherigen
...mehr

:
Hallo, liebe Katinka,vermutlich guckst du gar
...mehr

hack:
Liebe Grüße Kerstinvom 08.03.2012, 06.25Hier
...mehr

:
die bilder sehen echt aus
...mehr

2019
<<< Januar >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
 010203040506
07080910111213
14151617181920
21222324252627
28293031   

Projekte, bei denen ich mitmache:

Wöchentlich:






Monatlich:













Alle 2 Wochen:





RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3

Faszinierend natürlich, Projekt 52-Ostern, Ostertage


Mein Beitrag in dieser Woche für Annika`s Projekt faszinierend natürlich:

Die ganze Woche über war es grau und trüb, oft regnerisch, die Sonne wagte sich nur selten mal heraus.
Da war es sehr wohltuend, in all dem Grau ein paar schöne, leuchtend gelbe Farbtupfer der Mahonien zu sehen:



















******



Beim Projekt 52 haben wir in dieser Woche das Thema ausnahmsweise selbst ausgesucht.
Mikai wollte das gern so, weil es einfach zur Zeit passt.
Es heißt

Ostern

Mikai hat das Wort:


Hallooo Ihr lieben Fans!
Katinka hat ja bereits gesagt, dass wir dieses Mal das Thema eigenmächtig gewählt haben, weil ich unbedingt mal etwas zu Ostern machen wollte.
Ich hoffe, es gefällt Euch trotzdem.

Die Tage lag ich mit meinem Kumpel, dem Osterhasen, auf einer Wiese und wir haben gechillt.







Während wir so über dies und das quatschten, erzählte ich ihm, dass Katinka ganz traurig ist, weil für Ostern so schlechtes Wetter angesagt wurde. Sie meinte, da hat man nun 4 Tage frei und es soll regnen.
Das tat mir natürlich leid, da ich ein weiches Teddyherz habe.
Darauf meinte mein Kumpel, ich sollte doch einfach mal losziehen und versuchen, die Sonne zu finden.
Vielleicht – so sagte – ließe sie sich überreden, Ostern zu scheinen.
Die Idee gefiel mir sehr gut. Allerdings, so wandte ich ein, ich würde mich ja gar nicht im Wald und Feld auskennen – wie sollte ich da die Sonne finden?

Kein Problem, sagte Kumpel Osterhase – mein kleiner Cousin wird Dich begleiten. Er ist ein pfiffiges Kerlchen und kennt sich hervorragend aus.



Der kleine Cousin des Osterhasen - der übrigens Ostin heißt - und ich verstanden uns auf Anhieb. „Klar helfe ich Dir, die Sonne zu finden“, erklärte er mir.
„Also, dann mal los!“, sagte ich





Also machten wir uns auf den Weg





Es ging über Stock und Stein….





…wir suchten in Höhlen….





…auf Bäumen….





…und in verschiedenen, verwunschenen Häusern. Mein kleiner Freund meinte nämlich, dass vielleicht jemand die Sonne einfach gefangen hält.





Einige Male waren wir kurz davor aufzugeben. Wie hier zum Beispiel, denn Ostin fürchtet sich vor Wasser…





…und hier mussten wir ganz schön klettern - aber wir haben es geschafft!





Wir fragten verschiedene Wesen, die wir unterwegs trafen, doch keines hatte die Sonne gesehen.





Nicht einmal das Pilzorakel konnte uns helfen.





Ziemlich verzweifelt ruhten wir uns eine Weile aus.
„Das wird wohl nichts mehr mit der Sonne“, seufzte mein kleiner Freund.





„Nein, sieht nicht so aus“, entgegnete ich traurig. „Der Himmel ist und bleibt grau…..
Lass uns zurückgehen.“





Auf dem Rückweg hörten wir auf einmal über uns ein Geräusch. Wir sahen nach oben und sahen einen goldenen Osterhasen, der eifrig Eier versteckte.
„Du siehst so golden aus wie Sonne“, sagte ich zu ihm….“weißt Du nicht, wo sie ist?“
„Die Sonne macht Pause“, antwortete er….“sie ist müde und will sich ausruhen. Da könnt Ihr lange suchen“





“Aber ich verstehe Euch nicht“, redete er weiter.

„Wenn Ihr Sonne im Herzen habt, könnte Ihr Euch dennoch ein schönes Osterfest machen. Denkt Euch einfach, sie wäre da, zieht Euch warm an und geht trotzdem nach draußen. Anschließend macht es Euch eben drinnen gemütlich und freut Euch auf die nächsten sonnigen Tage, die ganz sicher kommen werden.“





“Recht hat er“, sprach mein kleiner Freund….“genau das werde ich jetzt tun:. Sonne im Herzen haben und die Zeit genießen. Und Du solltest das ebenfalls machen!"

Dann war er verschwunden…..





Ich nahm seinen Rat an und legte mich wieder zu meinen Kumpels. Irgendwann wird die Sonne schon wieder auftauchen.
Bis dahin machen wir uns ohne sie eine schöne Zeit und Katinka ganz sicher auch!





Ich wünsche Euch chillige Ostern.
Macht es gut
Euer Mikai :-)



******



Tja, dem ist eigentlich nicht mehr viel hinzuzufügen ;-).

Habt Ihr etwas Schönes über Ostern vor?

Heute kommt meine Freundin zum Kaffee und wir drehen eine Hunderunde, am Abend gehen wir mit meinen Eltern und meinem Bruder essen.
Morgen ist Osterfeuer bei uns im Dorf, am Sonntag werden wir ausruhen und es uns Zuhause gemütlich machen und am Montag werden wir wohl irgendetwas unternehmen, mal schauen.
Ich melde mich bestimmt am Sonntag wieder hier…..bis dahin, habe eine schöne Zeit!

Katinka 06.04.2012, 00.14| (39/0) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: Alltäglich | Tags: Faszierend natuerlich, Projekt 52, Mikai, Allgemein, Internet, Bilder, Natur,

Farben ABC-G, Schwarz Weiß Fokus, KBKM-Wien, Regenbogentag


Beim Farben ABC von Frau Waldspecht ist das G dran.



G wie Giraffenfleckenbraun





******



Mein Beitrag in dieser Woche für das Projekt Schwarz-weiß-Fokus von Anna:

Noch ein Bild aus Südafrika (wie die Giraffen). Ich sagte ja bereits, wenn ich erst einmal dabei bin, in Fotoordnern zu stöbern…..;-)



Das Originalbild: Ein Gelbschnabeltoko





Als Color Key bearbeitet





******



Mein Beitrag in dieser Woche für das Projekt KBKM von Elke:

Ich wollte ja nach und nach noch Wienfotos zeigen und dies ist auf jeden Fall eine Gelegenheit dazu.
An einem Aben in Wien waren wir mit unseren Freunden in einem Restaurant, das man schwer beschreiben kann, man muss es gesehen haben.

Es war wie in einem Museum. ÜBERALL, wirklich überall stand, lag oder hing etwas. Die großen, verschachtelten Räume waren vollgestopft mit Krimskrams, in jeder Ecke konnte man etwas Anderes entdecken.
Sicher ist das nicht jedermans Sache und Zuhause möchte ich es auch nicht so haben – aber hier passte es und ich bin wirklich durch die Räume gegangen und habe gestaunt und gelacht.

Nebenbei war das Essen sehr lecker und der Service freundlich und aufmerksam (was wir nicht überall in Wien so erlebt haben).



Schon von außen sehr auffällig: Der Marchfelderhof





Alles voll – so war es wirklich überall













An der einen Decke hingen Schiffe…





…an einer anderen Pfannen und Töpfe









Die Decke in der Toilette









;-))









Als sie mitbekommen waren, dass wir „Ausländer“ sind, haben wir erstmal eine deutsche Fahne auf den Tisch bekommen ;-)





Anschließend folgte ein kleines Konzert und auch das Dessert, was ich schon gezeigt habe, war eine Geste des Hauses





Wer in Wien ist, sollte sich das einmal ansehen!



******



Heute ist übrigens “Finde-einen-Regenbogen-Tag”.
Wer heute einen Regenbogen erblickt, sollte sich daran erfreuen und möglichst vielen davon erzählen. Der Ursprung dieses Tages ist nicht bekannt.

Erfreuen würde ich mich daran auch ohne speziellen Tag ;-). Leider habe ich heute keinen Regenbogen erblicken können, so sehr ich mich auch bemüht habe ;-).

Aber dafür zeige ich Euch einen aus dem Archiv….3 mal dürft Ihr raten, wo das Foto entstanden ist *lach*….(Tipp: Nicht in Wien ;-)).







Liebe Grüße zu Euch!

Katinka 03.04.2012, 21.31| (34/0) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: Alltäglich | Tags: Farben ABC, KBKM, Allgemein, Bilder, Natur, schwarz weiss fokus,

Ehrenwort-Eulenspiegelei, Tagesbilder, Leinenzwang


Beim Ehrenwort heißt das Thema in dieser Woche:

Eulenspiegelei

Ganz in unserer Nähe befindet sich die Geburtsstadt von Till Eulenspiegel, da wäre ich sicher fündig geworden.
Leider konnte ich jedoch aus Zeitmangel nicht dorthin fahren.

Daher habe ich mich für folgende Lösung entschieden:



Eulen-spiegel-ei





******



Jeden Tag ein Bild - meine Tagesbilder:



85/366 - 25. März 2012:

Meine Osterdeko fällt jedes Jahr eher spärlich aus, ich bin nicht so der Osterfan (wenn man von den 4 freien Tagen mal absieht, die ich natürlich klasse finde ;-))). So sieht sie in diesem Jahr aus, das ist alles ;-)







86/366 - 26. März 2012:

Unsere Gegend ist ja recht bekannt für das leckere Gemüse, was hier bald wachsen wird….*mjam* :-)




87/366 - 27. März 2012:

Der erste, den ich in diesem Jahr fotografieren konnte, er hat netterweise still gehalten ;-)




88/366 - 28. März 2012:

Meine persönliche Neuentdeckung – so lecker! Seit meiner Ernährungsumstellung esse ich auch morgens etwas und das ist meistens Vollkorntoast mit diesem Aufstrich und noch ein wenig Honig darauf.




89/366 - 29. März 2012:

K.imba passt farblich gut zu unserer Couch, oder? ;-)




90/366 - 30. März 2012:

Frauchen, das Wetter ist gruselig, darauf trinke ich noch ein Bier!




91/366 - 31. März 2012:

Dieses Bild hat keinen wirklichen Sinn aber ich finde, es hat einfach was. Es ist gestern entstanden als ich Fotos für das Ehrenwort gemacht habe.




92/366 - 01. April 2012:

Leider kein Aprilscherz – der Leinenzwang beginnt heute




In der Zeit vom 01.04. - 15.07. (allgemeine Brut-, Setz- und Aufzuchtszeit) ist in der freien Landschaft jede Person verpflichtet, dafür zu sorgen, dass ihrer Aufsicht unterstehende Hunde an der Leine geführt werden……
…..Unter der freien Landschaft versteht das NWaldLG (§ 2) den Wald (mit Waldbäumen bestockte Grundfläche, die auf Grund ihrer Größe und Baumdichte einen Naturhaushalt mit eigenem Binnenklima aufweist), Moore, Heiden, Gewässer, Wiesen Weiden und Äcker einschließlich der dort befindlichen Wege.

Das heißt also im Klartext, dass ich mit meinen Hunden ohne Leine entweder an der Straße entlang laufen kann oder mitten in der Stadt. Ansonsten müssen sie angeleint werden und das dreieinhalb Monate lang.Jeden Tag.

Sorry, aber da mach ich nicht mit.
Ich stimme absolut überein, dass ein jagender Hund oder auch einer, der sich vom Weg entfernt und in den Gebüschen stöbert und sich nicht zurück rufen lässt, an die Leine gehört.
Natürlich haben die Wildtiere ein Anrecht darauf, ihre Nachkömmlinge in Ruhe aufzuziehen.
Ich gehe in dieser Zeit möglichst auf übersichtlichen Wegen zwischen den Feldern, die bewirtschaftet werden und wo sich nicht so viele Tiere aufhalten.
Meine Hunde bleiben auf den Wegen bzw. wenige Meter davon entfernt. Auf einem kahlen Feld lasse ich sie auch mal weiter laufen. Gehen sie zu weit, pfeife ich sie zurück. Ich beobachte sie gut und rufe sie beim kleinsten Anzeichen von Spurensuche oder –aufnahme.
3,5 Monate kann ich die beiden einfach nicht nur an der Leine lassen.



******



Pünktlich zum Wochenende wurde das Wetter bei uns richtig eklig. Freitag und gestern war es extrem windig und es hat immer mal geregnet. Zwischendurch dann wieder Sonne aber immer dazu der doofe Wind. Typisch April.
Hoffentlich ist es zu Ostern wieder besser. Heute sieht es bisher gar nicht so schlecht aus.

Ich wünsche Euch einen schönen Sonntag und lasst Euch nicht in den April schicken ;-)

Katinka 01.04.2012, 10.11| (28/0) Kommentare (RSS) | TB | PL | einsortiert in: Alltäglich | Tags: Ehrenwort, Wochenende, Bilder, Natur, Tagesbilder, Allgemein, Hunde,