Kurz bemerkt


Meine Homepage:

 


Eigene Projekte:

Projekt „Schöne Momente im Herbst und Winter“ 2011/12:




Aktion „Wir locken den Frühling“:




minibar:
ich hoffe, dir geht es gut, liebe Katinka. Ma
...mehr

Buchstabenwiese:
Öhm, ich habe die Daten in meinem vorherigen
...mehr

:
Hallo, liebe Katinka,vermutlich guckst du gar
...mehr

hack:
Liebe Grüße Kerstinvom 08.03.2012, 06.25Hier
...mehr

:
die bilder sehen echt aus
...mehr

2019
<<< Juli >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
01020304050607
08091011121314
15161718192021
22232425262728
293031    

Projekte, bei denen ich mitmache:

Wöchentlich:






Monatlich:













Alle 2 Wochen:





RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3

Blogeinträge (Tag-sortiert)

Tag: Montags Memories

Hannover, Schöne Momente im Herbst/Winter, Verlosung bei Coco, Memories-Führerschein


Meine Mutter und ich hatten gestern einen sehr schönen Tag in Hannover. Das Wetter hat mitgespielt und so konnten wir bei strahlendem Sonnenschein gemütlich bummeln.
Wir haben jeder ein paar wirklich schöne Sachen gekauft, waren mittags nett essen – es war ein rundum gelungener Tag.



******



Mein Beitrag für das Projekt  Schöne Momente im Herbst und Winter:

In dem Dorf, in dem meine Eltern wohnen, gibt es ein weitläufiges Gebiet mit Feldern, Waldgebieten, einem Vogelschutzbereich sowie mehreren Teichen.
Dort gehe ich sehr gern spazieren, auch wenn ich aufpassen muss, denn ein Vogelschutzgebiet ist natürlich für freilaufende Hunde eine echte Herausforderung bzw. für das Frauchen ;-). Natürlich achte ich darauf, dass meine Hunde auf den Wegen bleiben.

Diese Fotos sind von einem Spaziergang in der letzten Woche. Die Sonne stand schon recht tief und es war eine sehr kühle aber auch sehr schöne Atmosphäre.



Durch die tief stehende Sonne entstanden tolle Lichtspiele





Leuchtende Farben





Schon tauchten die ersten „Kolonien“ auf, da hieß es, aufpassen…..





…denn die Hundis sahen sie natürlich auch ;-)…..Ach Frauchen, darf ich nicht doch?????





Nein, B.alou, die Entchen Gänse lässt Du schön in Ruhe





Ok, wir sind brav :-)





Es ist wirklich herrlich dort!





Mein verrückter Hund hat es sich nicht nehmen lassen, ein Bad zu nehmen. Hier dachte ich noch, er will nur mal gucken….





….aber nein, er ist tatsächlich ins Wasser – bei etwa 6 Grad Außentemperatur….





Nach einer kleinen Runde kam er putzmunter wieder heraus :-)





Zeit für den Heimweg





Schön war`s, wir kommen wieder….





….und dann warten wir auf den Sonnenuntergang!





******



Einen weiteren schönen Moment hatte ich, als ich das Päckchen von Coco öffnete. Ich habe bei einer ihrer Verlosungen nämlich diesen leckeren Tee gewonnen, passt doch genau zur Jahreszeit :-).



Dankeschön!





******



Zum Abschluss noch ein bisschen Text ;-).

Angela möchte in ihren Montags-Memories wissen, welche Erinnerungen wir zum Thema Führerschein haben.

Nur gute, kann ich da sagen. Für mich bedeutet der Führerschein, seitdem ich ihn habe, eine Art Freiheit, die ich nicht mehr hergeben möchte.

Den Führerschein mit 17 gab es natürlich noch nicht aber ich konnte dennoch bereits mit 17 Jahren die Fahrstunden nehmen, mich auf die Theorie vorbereiten und 2 Wochen vor meinem 18. Geburtstag habe ich die Prüfung bestanden.
Sozusagen als Geburtstagsgeschenk habe ich mir den Schein genau an diesem Tag vom Straßenverkehrsamt abgeholt :-).

Dort gab es noch eine kleine Diskussion mit der Mitarbeiterin: Als ich sagte, warum ich gekommen bin, kam ihre Antwort: Eigentlich dürfte ich Ihnen den Führerschein nicht mitgeben.
Ich: Und warum nicht?
Sie: Weil sie soeben in der falschen Richtung auf unseren Parkplatz gefahren sind, ich habe das von hier aus gesehen.

Glücklicherweise bin natürlich nicht ich gefahren (schließlich hatte ich den Lappen noch gar nicht) sondern ein Freund.
Nachdem ich ihr das glaubhaft erklären konnte, hielt ich den „rosa Schein“ endlich in den Händen :-).

In der ersten Zeit durfte ich das Auto meiner Eltern mit benutzen, habe mir aber kurze Zeit später mein erstes eigenes Auto gekauft: Einen alten Audi in einem scheußlichen Grün. Aber das war egal, er fuhr und brachte mich überall hin. Diese damals neu gewonnene Freiheit habe ich sehr genossen!

Der Führerschein auf Probe wurde mir einmal zum Verhängnis, als ich ein recht riskantes Überholmanöver durchführte. Dummerweise war das mir entgegen kommende Fahrzeug ein Polizeiwagen. Tja, da musste ich zur Nachschulung, was mich Zeit und Geld gekostet hat.
Aber seitdem fahre ich „sinnig“ Auto, bin auch nicht mehr auffällig geworden – ganz ehrlich ;-))).


Sooooo, das war es für heute, ihr habt es geschafft :-).

Liebe Grüße zu Euch!

Katinka 19.10.2010, 18.05 | (40/0) Kommentare (RSS) | TB | PL