Kurz bemerkt


Meine Homepage:

 


Eigene Projekte:

Projekt „Schöne Momente im Herbst und Winter“ 2011/12:




Aktion „Wir locken den Frühling“:




minibar:
ich hoffe, dir geht es gut, liebe Katinka. Ma
...mehr

Buchstabenwiese:
Öhm, ich habe die Daten in meinem vorherigen
...mehr

:
Hallo, liebe Katinka,vermutlich guckst du gar
...mehr

hack:
Liebe Grüße Kerstinvom 08.03.2012, 06.25Hier
...mehr

:
die bilder sehen echt aus
...mehr

2019
<<< November >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
    010203
04050607080910
11121314151617
18192021222324
252627282930 

Projekte, bei denen ich mitmache:

Wöchentlich:






Monatlich:













Alle 2 Wochen:





RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3

Blogeinträge (Tag-sortiert)

Tag: Test

Testpaket


Bei Dana bin ich auf die Seite der Bodyguard Apotheke aufmerksam geworden.

Um den Service und einen Teil der Produkte in Ruhe testen zu können, bietet die Apotheke verschiedene kostenlose Probiersets an.
Man kann wählen zwischen folgenden Sets: Für werdende Mammis, für die Beauty Queen oder für den Liebhaber.
Normalerweise mache ich solche Aktionen nicht mit, aber dieses hat mich angesprochen und so habe ich mir das Geschenkset 3, für die Beauty Queen (*hüstel*), bestellt.

Der Inhalt:
- Fette Rosen Badesalz
- Fette Rosen Gesichtsmaske
- Fette Rosen Körpercreme Blütenzauber 250 ml
- Frei Handcreme
- 1 x Überraschung (welche Totes Meer-Badesalz 500 g war)

Die Lieferung erfolgte blitzschnell, innerhalb von 2 Tagen war das Päckchen bei mir. Die Ware war sehr gut verpackt.







Am Sonntag habe ich bei einem heißen Bad einige der Produkte getestet. Natürlich habe ich das Rosen Badesalz benutzt und ich muss sagen, es war sehr entspannend in dem leicht und nicht zu aufdringlich nach Rosen duftendem Wasser zu liegen.
Anschließend habe ich mich mit der Körpercreme, die ebenfalls einen angenehmen, dezenten Duft hat und schnell einzieht, eingecremt.
Auch die Handcreme zieht schnell ein und ist nicht zu fettig.

Das nächste Mal werde ich die Gesichtsmaske und das Totes-Meer-Badesalz testen.

Mein Eindruck von dem Shop ist positiv. Ohne lange suchen zu müssen, findet man gleich auf der Startseite die angebotenen Produkte, aufgeteilt in verschiedene Kategorien. Von A wie Allergie, über B wie Bachblüten, K wie Kopfschmerzen und Kosmetik bis W wie Wellness findet man eine breite Produktpalette zu wirklich günstigen Preisen. Die Herren der Schöpfung haben einen eigenen Bereich, die Damen natürlich ebenso :-).

Auch gibt es Saisonangebote und verschiedene Sparpakete.

Sogar Rezepte kann man dort einreichen, einfach im Freiumschlag als pdf zur Bodyguard Apotheke schicken.

Es gibt einen täglich erreichbaren Kundendienst, wo man sich beraten lassen kann.

Alles in allem macht der Shop einen guten und seriösen Eindruck, das vielfältige Angebot hat mich überzeugt.

Ich denke, ich werde in der nächsten Zeit mal das eine oder andere Produkt bestellen und testen.

Vielen Dank an die Bodyguard Apotheke für die schönen Produkte im Testpaket!

Hier kommt man direkt zu der Probenaktion.

Katinka 30.03.2010, 18.36 | (6/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

Frühling locken, Test welcher Frühlingssinn, Spaziergang, 7 Fragen vom Sonntag, Sonnenuntergang


Dieses Wetter ist genau nach meinem Geschmack :-). Heute soll es bis zu 18 Grad warm werden, ich bin gespannt!

Obwohl der Frühling mittlerweile eingetroffen ist, gibt es noch einmal einen frühlingslockenden Beitrag von mir. Schaden kann es ja nicht – vielleicht bringe ich ihn so dazu, ein wenig länger zu bleiben…..(für das Wochenende wurde nämlich schon wieder Regen angesagt, das muss doch verhindert werden können).















Solche Gegenlichtaufnahmen liebe ich ja – und bald sind die Bäume wieder grün *freu*.





Riecht Ihr den Frühling? Schmeckt Ihr ihn oder sehr Ihr ihn?

Hier könnt Ihr testen, welcher Eurer Sinne den Frühling am ausgeprägtesten wahrnimmt.

Mein Ergebnis:

Sie sind eindeutig ein "visueller Typ", der seine Informationen hauptsächlich über die Augen aufnimmt. Ein Gemälde, schick kombinierte Kleidung, herrliche Landschaften oder farbenfrohe Blumensträuße machen Sie glücklich und zufrieden. An Gesichter können Sie sich stets gut erinnern - ein Pluspunkt im Privatleben und im Job. Es fällt Ihnen meistens schnell auf, wenn jemand unpassend gekleidet ist oder müde und erschöpft aussieht. Auch kleinste Veränderungen, eine neue Brille oder zwei Kilo mehr auf den Hüften, entgehen Ihnen kaum. Da der Alltag immer viel fürs Auge zu bieten hat, müssen Sie sich nicht besonders anstrengen, um auf dem neusten Stand zu sein.

Das ist mal ein Test, bei dem das Ergebnis tatsächlich stimmt. Ich bin ein sehr visueller Typ.

Welcher Typ seid Ihr?


******


Gestern bin ich nach der Arbeit noch bei meinen Eltern gewesen und anschließend mit den Hunden mal in einer ganz anderen Gegend als sonst gegangen.
Ein herrliches Gebiet, das zu ausgedehnten Spaziergängen einlädt. Man muss nur gut auf die Hunde aufpassen, weil sich sehr viel Rehe und Hasen dort aufhalten. Aber dass man auf den Wegen bleibt und die Hunde im Blick hat, versteht sich ja wohl von selbst.
Von diesem Spaziergang sind die folgenden Bilder:



In dieser Gegend findet man verstreut kleine Seen. Dort müssen sich sehr viele Vögel tummeln, die Geräuschkulisse war entsprechend laut.





Ich wollte allerdings nicht näher ran, um die Tiere nicht zu stören





Die 2 weißen Punkte sind Schwäne…





…von einem der Wege konnte ich ihn heranzoomen – herrliche Tiere, wie ich finde!





Das war sicher nicht mein letzter Spaziergang dort!


******


Gestern entdeckt: 7 am Sonntag

1.Fotografierst Du analog oder digital?
Mittlerweile nur noch digital. Wenn ich daran denke, wie umständlich die analoge Fotgrafierei war – nie wusste man, ob das Bild etwas geworden ist, hatte hohe Kosten durch die Entwicklung, dann der Zeitaufwand mit dem Wegbringen und Abholen der Bilder….

2. Mit was für einer Kamera fotografierst Du?
Mit einer Panasonic Lumix DMC-FZ8 und für die Tasche habe ich eine Fuji Finepix F60. Natürlich liebäugele ich hin und wieder mit einer Spiegelreflexkamera, aber ehrlich gesagt ist mir die Schlepperei mit den Objektiven und der Kamera selbst zu umständlich. Das kenne ich nämlich noch von der analogen Fotografie.

3. Was fotografierst Du am liebsten?
Meine Tiere und Landschaften

4. Wie archivierst Du Deine Fotos?
Nach dem ultimativen System suche ich schon lange. Momentan ordne ich sie zunächst monatlich und versuche, sie zusätzlich noch einmal nach Themen in verschiedenen Ordnern zu archivieren. Mit Letzerem hinke ich allerdings seit etwa einem Jahr hinterher ;-). Falls also jemand von Euch ein ganz tolles, einfaches System hat, ich bin für Tipps sehr dankbar!

5. Was bedeuten Fotos für Dich?
In erster Linie Erinnerungen, schöne und interessante Dinge festhalten, sie immer wieder ansehen können.

6. Wie oft/viel/seit wann fotografierst Du?
Sehr oft, manchmal fast täglich. Ich habe schon als Kind gern Bilder gemacht, regelmäßig fotografiere ich, seitdem ich Katzen habe, also seit etwa 10 Jahren.

7. Lässt Du Dich auch gern selbst fotografieren?
Kommt auf meine Stimmung an ;-)



Der Himmel gestern Abend….





….und eine Dreiviertel Stunde später





Ein schönes Bergfest wünsche ich Euch!

Katinka 24.03.2010, 06.36 | (31/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

Projekt 52 – „All you need is love“, Rätselauflösung, Test Alice im Wunderland, Freitagsfüller


Beim Projekt 52 ist in dieser Woche das Thema:
“All you need ist love“.

Tja, eigentlich haben wir das in der letzten Woche schon als Thema gehabt – Ihr erinnert Euch vielleicht: Mikai hat Euch sein großes Geständnis gemacht.
Aber als ich erwähnte, dass wir ja vielleicht daher diese Woche mal aussetzen, wurde der kleine Bär richtig böse und bestand darauf, auch in dieser Woche hier präsent zu sein.
Naja, Ihr könnt es Euch denken – ich konnte ihm den Wunsch nicht abschlagen……Mikai hat das Wort:

Hallihallo!
Ja, da hat Katinka Recht, ich bin wirklich böse geworden, dass sie mich einfach streichen wollte…..tse!
Dabei habe ich doch wirklich Glück gehabt, dass in dieser Woche dieses Thema dran kommt. So kann ich noch viel mehr Zeit mit meiner Herzallerliebsten verbringen. Sonst sehen wir uns ja wenig – Ihr wisst ja wie das ist, wenn beide einen Job haben.
Sie arbeitet als Automaskottchen und fährt den ganzen Tag mit Katinka durch die Gegend und ich bin ja jetzt Fotomodell. Daher genießen wir die Zeit zusammen natürlich umso mehr.



Alle was ich brauche, ist Liebe…..





Und „All you need ist love“ ist doch genau das, was ich momentan empfinde.
Die simpelsten Dinge machen mir auf einmal Spaß, nur weil ich sie mit IHR zusammen mache.



Liebe ist, gemeinsam Liebesgedichte zu lesen





Liebe ist, auf sie zu warten, wenn sie noch arbeiten muss





Liebe ist, zusammen im Internet zu surfen





Liebe ist, den ganzen Tag auf ihren Anruf zu warten





Liebe ist, sich auf einen gemeinsamen Urlaub zu freuen





Liebe ist, sich ganz viel zu erzählen





Liebe ist, ihr jede Stunde eine SMS zu schreiben





Liebe ist, gemeinsam einzuschlafen





Liebe ist, herumzualbern





Liebe ist, ihr eine Freude zu machen





Liebe ist, sich fallen lassen zu können





Liebe ist, ganz viel Nähe!




So viel in dir die Liebe wächst,
so viel wächst die Schönheit in dir.
Denn die Liebe ist
die Schönheit der Seele.
(Aurelius Augustinus 354 - 430)



So, das war es erstmal wieder von mir – das nächste Mal wird es nicht mehr so sentimental, versprochen!


******


Die Rätselauflösung aus meinem letzten Eintrag wollte ich Euch noch verraten. Dieses "rote Ding" ist der Quick-Chef von Tupper, eine Schneidemaschine ohne Strom. Er ist tatsächlich mein allererstes Teil von Tupper. Kollegen haben so geschwärmt, dass ich mir diese Anschaffung mal gegönnt habe – denn günstig finde ich den Preis nicht gerade. Bisher hält sich meine Begeisterung allerdings in Grenzen (ok, sooo viel habe ich auch noch nicht damit gemacht). Zum Zwiebeln schneiden ist er super aber bei Parmesan z.B. hat er versagt, ebenso beim Sellerie. Da habe ich wohl zuviel erwartet….
Auf jeden Fall haben Heike und Katja genau richtig geraten. Ich vermute mal, Ihr habt ihn auch?? ;-).



Quick-Chef




******


Bei Melli habe ich den Alice-im-Wunderland-Persönlichkeitstest gesehen. Da ich die Geschichte einfach herrlich finde (und auf jeden Fall vorhabe, mir den Kinofilm anzusehen, muss nur jemanden finden, der mitkommt), habe ich den Test auch gemacht:


Welche bist du im Wunderland? Mach den Test bei der Film-Community moviepilot

Mehr Infos zum Film ALICE IM WUNDERLAND


Ahjaaaa, so ist das also ;-))


******


Diesmal mache ich mal wieder beim Freitags-Füller von Barbara mit.
(Meine Antworten sind fett markiert)

1. Warum müssen wir eigentlich jeden Morgen so früh aufstehen und den ganzen Tag arbeiten?

2. Am Sonntag frühstücken wir am brennenden Ofen, das ist inzwischen eine schöne Gewohnheit.

3. Unser Garten erinnert mich daran, dass wir im Frühjahr sehr viel draußen zu tun haben ;-).

4.Vieles mache ich aus Gewohnheit und ohne groß darüber nachzudenken, so wie ich es immer mache.

5. Wie sollte ich denn wissen, dass schon wieder eine läufige Hündin in der Nähe ist und B.alou deshalb völlig aus der Spur läuft, nicht mehr frisst und ständig herumfiept?

6. Wir müssen unsere Hauseinfahrt neu machen und ich hoffe, wir finden dafür eine preiswerte Lösung.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf ein nachträgliches Valentinsmenue, das ich für meinen Schatz koche , morgen habe ich einen Kinobesuch (Avatar) geplant und Sonntag möchte ich faulenzen und ein bisschen was im Haushalt erledigen.


******


Jeden Tag ein Bild – 17. Februar, Bild 17:

Am Mittwoch war herrliches Sonnenwetter und es war noch knackig kalt





Jeden Tag ein Bild – 18. Februar, Bild 18:

Gestern war es wieder trübe und grau, deutlich wärmer (plus2 Grad) und begann zu tauen. Alles war matschig – hoffentlich friert es jetzt nicht wieder!




******


Ich weiß, ich weiß, das war wieder viel heute….aber wer nicht möchte, muss ja hier nicht lesen oder nicht alles oder was weiß ich ;-)).

Habt ein wundervolles Wochenende!

Katinka 19.02.2010, 06.32 | (34/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

Projekt Zahlenzauber, Zickentest, Pannendonnerstag, Elflein, Winterfotos,


Beim Projekt Zahlenzauber 100 gilt es in dieser Woche, die Zahlen 3 und 45 bildlich umzusetzen:



3 kleine Glücksschweinchen….





Tja, mein Laptop eben ;-)





Ich habe mal wieder getestet:

Wie hoch ist Ihr Zickenfaktor?
Mein Ergebnis:

Zicklein
Sie sind im Grunde genommen keine Zicke, denn sich zu ärgern oder auch mal sauer zu sein, ist in manchen Fällen ja durchaus berechtigt! Das sollten Sie nicht vergessen, denn Sie neigen eher dazu, Ihre eigenen Bedürfnisse und Wünsche zu sehr hintenan zu stellen – seien Sie ruhig ein wenig egoistischer! Ihr umgängliches Wesen und Ihre offene Art machen Sie in Ihrem Umfeld sehr beliebt und zu einer begehrten Gesprächspartnerin. Wegen einer Kleinigkeit einen Streit vom Zaun zu brechen, das käme Ihnen nie in den Sinn.







Passt irgendwie dazu und gefällt mir *lach*:

Mögen alle meine Fehler sich auf ihre Plätze begeben und möglichst wenig Lärm dabei machen.
(Eskimospruch)











Schrieb ich am Mittwoch von positiven Dingen, die ich aus jedem Tag ziehen möchte?
Schwierig, schwierig, wenn ein Tag so beginnt wie meiner gestern:

- vom Wecker aus dem Tiefschlaf gerissen (sonst bin ich meistens zumindest halbwach, wenn der Wecker klingelt)
- gleich beim aufwachen gemerkt, dass ich starke Kopfschmerzen habe
- beim Treppe `runter gehen fast über 2 Kater gestolpert, die meinten, sie müssten sich auf der Treppe kloppen
- in ein eiskaltes Badezimmer gekommen, weil vergessen, das Fenster abends zu schließen
- in den Spiegel geguckt und am liebsten wieder ins Bett gegangen
- beim Tiere füttern Futterschale mit einer Million Trockenfutterstückchen fallen gelassen
- mit Schatz `rumgemault (der sich zum Glück zurückgehalten hat)
- 2 mal umgezogen, weil alle Klamotten einfach nur blöd aussahen
- deshalb zu spät `rausgegangen
- L.ia brauchte wieder eine extra Einladung, sie wollte nicht aus ihrem warmen Körbchen, dadurch noch mal Zeit verloren
- Beim losfahren in der Einfahrt festgefahren
- wieder `rein, Schatz musste helfen
- sehr glatte Autobahn, stressige Fahrt - aber schließlich bei der Hundefamilie angekommen (wo L.ia und B.alou einmal in der Woche tagsüber sind)
- gewundert, weil alles dunkel….gehupt….keine Reaktion
- schließlich angerufen, die Tür öffnete sich und eine Stimme krächzte: „Oh nein, verschlafen, komme gleich!“
- weitere gefühlte 20 (es waren nur 5) Minuten in der Kälte gestanden
- Hunde abgegeben
- weiter zur Arbeit – halbe Stunde Verspätung – in der Firma festgestellt, dass ich 2 verschiedene Schuhe mit habe (bei dem Wetter ziehe ich zum Auto fahren Winterstiefel an und nehme meine Büroschuhe extra mit) – sehr chic – also heute mit dicken Winterbotten arbeiten
- von einem Kollegen begrüß worden: „Na, schlechte Laune heute?“
-NEIN, wie kommst Du denn DARAUF?????
- Gggggrrrrrrrrrrrrrr……….

Aber wie sagt ein netter Kollege immer: Auch dieser Tag hat einen Bruder ;-).
Und der ist heute dran – also: Es kann nur besser werden!

Darauf noch ein Elfchen:



Chaosmorgen….
Nichts geht
Alles läuft schief
Es kann nur besser werden
Feierabend :-)


Und wisst Ihr was? Gestern Abend wurde es dann auch besser - ich habe nämlich ein Päckchen aus dem Bloggerland mit ganz tollem Inhalt bekommen, herzlichen Dank, Du Liebe!


Immer noch Schneemengen in unseren Garten….









Diese Woche war wirklich stressig. Wir haben im Büro viel zu tun, ich hatte oft Kopfschmerzen und so langsam nervt mich das Wetter ziemlich. Die Fahrt zur Arbeit ist anstrengend bei Glätte und Schnee.
Ich merke, dass ich nörgelig werde - wie immer im Januar. Aber da muss ich durch, der Frühling kommt bestimmt :-).

Außerdem ist jetzt Wochenende, da werde ich mich erholen.

Morgen werden wir mal wieder tanzen gehen – unser Dorf veranstaltet einmal im Jahr ein Fest, mit DJ und kleinem Programm – das ist immer sehr nett!

Habt Ihr auch etwas Schönes vor?







Ich wünsche Euch ein super schönes Wochenende!

Katinka 15.01.2010, 06.31 | (34/0) Kommentare (RSS) | (2) TB | PL

Schöne Momente im Herbst, Projekt 52-Wald, Buchstabe Y, Stresstyp, CamUnsharp,Vollmond, Urlaub :-)


Sooo, da bin ich noch einmal, bevor unser Urlaub beginnt.
Die Woche war stressig – wie immer kurz vorher.
So vieles war noch zu erledigen und vorzubereiten – im Job und auch privat – damit dann alles läuft.
Aber jetzt ist es ja bald geschafft. Heute noch arbeiten und dann haben wir 2 Wochen frei *freu*.

Da ich nicht weiß, ob und wann ich mich im Urlaub melde, habe ich zuerst noch ein paar Fotos für das Projekt Schöne Momente im Herbst und Winter.

Dieses Mal keine Bilder im Sonnenschein – bei uns regnet es nämlich seit Montag fast ununterbrochen….*seufz*.
Die Hundis wollen natürlich dennoch ihre 3 Spaziergänge am Tag – sie gehören nicht zu den Hunden, die bei Regen nicht oder nur kurz `raus wollen. Regen, Schnee, Hagel? – Das ist meinen beiden Chaoten doch egal ;-).
Diese Fotos sind in dem Wald entstanden, in dem ich immer gehe, wenn ich L.ia und B.alou mit ins Büro nehme.
Glücklicherweise stehen dort die Bäume so dicht, dass es eine ganze Weile dauert, bis der Regen sich durchgekämpft hat.































Ok, ok ich gebe es zu: Im Sonnenschein sieht nun mal alles viel schöner und freundlicher aus. Aber das ist eben diese Zeit, da müssen wir durch.
Ich habe mich auf jeden Fall trotz Regen über die bunten Farben gefreut.

Noch ein Foto aus der Serie, das aber auch gut zum Projekt 52 passt:
Thema: Ich glaub, ich steh im Wald







Und noch ein „ich glaub, ich steht im Wald“ ;-).







Eigentlich wollte ich mich vor dem Buchstaben Y drücken – aber dann sind mir doch 2 Wörter eingefallen, zu denen ich Fotos habe:



Y wie Yacht





Y wie *Yamas* - Prost auf griechisch – zugegeben, Ouzo hätte hier besser gepasst ;-)





Ich habe mal wieder getestet ;-):

Welcher Stresstyp sind Sie?

Mein Ergebnis:
Die Gefühlsbetonte
Himmelhoch jauchzend, zu Tode betrübt. Auf kaum jemanden trifft dieser Satz so gut zu wie auf Sie. Sie sind fröhlich, sprühen nur so vor Charme, packen alle anstehenden Aufgaben mit Elan an – aber plötzlich beschleicht Sie eine undefinierbare Angst, die Ihnen die Kehle zuschnürt. Das führt dazu, dass Sie manchmal tagelang an Ihrem Schreibtisch sitzen, ohne etwas zustande zu bringen. Oder dazu, dass Sie strahlender Mittelpunkt einer Party sind und sich plötzlich fragen, was Sie da eigentlich tun. Ihre Gefühle reißen Sie einfach mit – nach oben und nach unten gleichermaßen.

Mmmhhh na ja, gefühlsbetont ja – aber das ich tagelang nur herumsitze ist nicht der Fall. Ich glaube, das würde auch meinem Chef nicht gefallen ;-).
Und so ein extremes Hoch und Runter der Gefühle kurz hintereinander kenne ich eigentlich auch nicht.


Aber ich bin ja auch eine Mischung aus gefühlsbetont und Perfektionistin

Ihre Schwachstelle:
Die starken Gefühlsregungen belasten bei Ihnen besonders das Herz. Die Folgen: Herzklopfen, Atemnot, Schwindel, Schlafstörungen. Sie fühlen sich oft erschöpft, unruhig und unkonzentriert.

Anti-Stress-Strategie:
Ihnen tut alles gut, was entspannt – und keinen Druck auf Sie ausübt. Das heißt: Schwimmen ist empfehlenswert, solange es nicht darum geht, einen neuen Streckenrekord aufzustellen. Auch Radfahren hilft Ihnen dabei, zu relaxen, wenn Sie nicht trainieren, als würden Sie bei der Tour de France mitfahren wollen. Auch wenn Sie als dynamischer Mensch diesen Satz hassen werden: Gehen Sie es langsam an. Zudem sollten Sie auf einige Nahrungsmittel verzichten: Weißwein, Südfrüchte und Konserven bekommen Ihnen nicht besonders gut. Besser für Sie: kräftigende Suppen, Ziegenkäse, Rotwein, dunkles Fleisch und Rosenkohl.

Detail-Auswertung:
50 % Die Gefühlsbetonte
40 % Die Perfektionistin
10 % Die Empfindliche








Und noch ein paar Fotos zum Abschluss – „querbeet“ der letzten Tage:


Für die Cam Unsharp Aktion:




Die beiden Monster beim „catchen“ im Büro. Die Umzugskartons stehen für Akten, die ich nicht mehr brauche und aus den Schränken räumen muss – eine Arbeit, die ich üüüüberhaupt nicht mag ;-)





*******



Wie Ihr seht, sind L.ia und ich neulich im Partner Look losgezogen ;-)





*******



Nachtrag am Freitagabend – 2 Mitmach-Weihnachtsaktionen:

Sandy hat eine schöne Aktion ins Leben gerufen – das Weihnachtswichteln.






Außerdem hat man bei Elke die Möglichkeit, ein Türchen in ihrem Adventskalender zu gestalten.





Ihr habt bei beiden Aktionen noch die Möglichkeit, teilzunehmen.


********



Jetzt weiß ich auch, warum ich in den letzten Nächten so schlecht geschlafen habe…..





Merkt Ihr auch, wenn Vollmond ist – schlaft ihr schlechter oder seid schlechter oder besser gelaunt? Also ich schlafe wirklich nicht so gut in dieser Zeit und ich weiß es meistens NICHT vorher, dass wir Vollmond haben.



Und nun auf in den Freitag und anschließend in 2 freie Wochen……mal sehen, ob und wann ich mich zwischendurch melde…..ich wünsche Euch eine gute Zeit und bis baaaaald *winke*.







Katinka 06.11.2009, 06.31 | (46/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

Impfung, Schlaftyp, ABC Projekt – O, Zähne putzen beim Hund?, Gedankenleser, Moderator erledigt Job


Danke für Eure Meinungen zum Thema Impfung gegen Schweinegrippe.
Die meisten sprechen sich ja gegen die Impfung aus – was auch meiner Meinung entspricht. Ich habe mich auch noch nie gegen die normale Grippe impfen lassen und zähle mich nicht zu einer der Risikogruppen.
Außerdem – wie einige ja auch geschrieben haben – möchte ich kein Versuchskaninchen sein.







Wie ich gesehen habe, haben einige von Euch das Schlafstöckchen aus dem letzten Eintrag mitgenommen, das freut mich :-).

Ich finde dieses Thema auch sehr interessant und habe passend dazu einen Test gemacht, welcher Schlaftyp ich bin.

Herausgekommen sind 53 von 80 Punkten und somit bin ich ein Indifferenztyp, was soviel wie „Mittelding“ bedeutet. Das stimmt auch, ich kann abends und auch morgens fit sein, wenn ich möchte oder es sein muss und habe auch keine nennenswerten Probleme damit, morgens aus dem Bett zu kommen.

Übrigens liege ich mit 7 Stunden Schlaf im unteren Bereich –das durchschnittliche Schlafbedürfnis eines Erwachsenen beträgt laut Wikipedia zwischen 6 und 10 Stunden.

Hunde schlafen durchschnittlich 10,7 Stunden und Katzen 13,2 Stunden – also da hätte ich auf mehr getippt, wenn ich meine faule Bande so beobachte ;-)



Wir brauchen halt unseren Schönheitsschlaf















Beim ABC-Projekt von Kerki ist in dieser Woche der Buchstabe O dran:



O wie Orchideen





O wie Obst





O wie Ofen – den haben wir auf der Terrasse stehen. Wenn es abends kühler wird, ist es sehr schön, davor zu sitzen





O wie Opel ;-)





O wie Orange





O wie Oberfläche des Ozeans (Doppel O ;-))





Ich hab mal eine Frage zum Thema “Zähne putzen beim Hund”.
B.alou hat ziemlich schlechte Zähne und ich habe Angst, dass er irgendwann eine Zahnbehandlung unter Narkose benötigt. Aufgrund seiner (schlummernden) Krankheit ist eine Narkose für ihn unter Umständen sehr gefährlich, sie könnte einen Ausbruch begünstigen. Das will ich natürlich auf keinen Fall und überlege schon länger, wie ich das mit den Zähnen in den Griff kriegen kann.

Zahnpflegeknochen bekommt er hin und wieder und auch Trockenfutter – aber das hilft nicht wirklich. Nun habe ich mal irgendwann irgendwo gelesen, dass man auch Hunden die Zähne putzen kann. Hört sich albern an - aber wenn man darüber nachdenkt – warum nicht? Wir Menschen machen das ja schließlich auch. Nun wird das kaum mit Zahnpasta gehen, das ist klar, und ob mein Hund besonders angetan davon ist, ist auch sehr fraglich ;-). Vielleicht wenn ich Leberwurst anstatt Zahnpasta nehme? ;-))).

Und das ist nun meine Frage: Hat das jemand schon mal seinem Hund die Zähne geputzt oder kennt jemanden? Wie genau und wie oft müsste man das machen oder ist es kompletter Quatsch?

Klar werde ich auch noch googlen aber persönliche Erfahrungen von Bloggern wären auf jeden Fall sehr hilfreich.



Zähne putzen? Na Du hast ja Ideen, Frauchen…..





Zum Schluss noch ein witziger Link (vielleicht kennt Ihr ihn ja schon, ich habe auf jeden Fall gestaunt ;-): Gedankenleser-Test



Und falls Ihr keine Lust habt, zu arbeiten und in Niedersachsen lebt, könnt Ihr Euch hier bewerben. Mit etwas Glück kommt der Moderator zu Euch in die Firma und macht Euren Job.
(Mein Chef würde sich bedanken….;-)).







Einen schönen Mittwoch wünsche ich Euch, liebe Grüße!

Katinka 26.08.2009, 06.23 | (26/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

12 am 12., Babyfotos, Nacht der Sternschnuppen, Tag der Schallplatte


Heute bin ich viel zu früh aufgewacht. Normalerweise drehe ich mich dann noch mal um aber ich konnte einfach nicht mehr schlafen. Komisch.
Ich bin dann aufgestanden und mit den Hunden gegangen. Sonst macht das Schatz morgens, weil ich ja viel früher los muss als er. Aber da ich nichts weiter zu tun hatte, habe ich das heute übernommen.
Völlig uneigennützig – natürlich. Schließlich hätte ich mich ja zum Beispiel auch an den Laptop setzen können….oder so.
Mir ist natürlich überhaupt nicht eingefallen, dass heute der 12. ist und ich mit ein paar Bildern an der Aktion 12/12 teilnehmen könnte.

Also die Digi geschnappt und mit den Hundis raus.

Und hier sind sie also, meine 12 Bilder am 12. (Aktion - 12 von 12 ).

Überschrift: Morgendlicher Hundespaziergang



Blick aus der Haustür – es ist trübe – schade. Bei Sonnenschein würden die Bilder viel besser aussehen. Ich muss nur über die Straße und hinten bei dem weißen Haus rechts rein gehen….





…dann komme ich als erstes an unserem Dorfbach vorbei. Darin können die Hundis nachher noch baden





Anschließend entscheiden wir uns nach rechts zu gehen





Die Sonne versucht, sich durchzukämpfen - aber ich glaube, das wird heute nix





Ein kleiner gelber Farbtupfer





Also Frauchen, ich finde es nicht gut, dass ich für Dein doofes Foto sitzen muss – die sind mir unheimlich….





Schöne Pflanzen findet man unterwegs…





…man muss nur die Augen auf machen (auch, wenn es morgens schwer fällt ;-)





Sie öffnet sich sicher bald





Dann nehmen wir diesen Weg….





…und gelangen an diesen kleinen See (Ich konnte die Hunde in letzter Sekunde abhalten, da rein zu springen – sie wären nämlich grün und merkwürdig riechend wieder rausgekommen - hatten wir alles schon ;-))





Auf dem Rückweg noch ein wenig Hundebespaßung… – „Na los Frauchen, nun wirf schon“





…und wir kommen wieder am Dorfbach vorbei – hier dürfen sie noch ein wenig baden






Schön, dass einige von Euch Saschas Idee aufgegriffen haben und Babyfotos von sich in den Blogs zeigen :-).
Witzig wäre, wenn man eine ganze Reihe von Fotos aus verschiedenen Jahren hätte, sodass man die eigene Entwicklung darauf sehen kann.
Vielleicht gucke ich in den nächsten Tagen mal, ob ich Fotos aus verschiedenen Jahren habe.



Heute ist die Nacht der Sternschnuppen. Leider ist der Himmel hier bewölkt und soll es auch bleiben. Aber ich werde dennoch mal hinaus schauen - schließlich sollen die Wünsche, an die man beim Erblicken einer Sternschnuppe denkt, in Erfüllung gehen :-)







Heute ist Tag der Schallplatte.
Das waren noch Zeiten….

Am 12. August 1877 erfand Thomas Edison den sogenannten "Phonografen". Damit legte er den Grundstein für die Entstehung der Schallplatte. Doch eigentlicher Erfinder war Emil Berliner. Er wurde 1851 in Hannover geboren und wanderte 1870 in die USA aus.
Im Jahre 1887 meldete er dort das Patent auf die "Schallplatte" an.

Die ersten Schallplatten bestanden aus Hartgummi. Später gab es einen Materialmix, der auch Ausscheidungen der Lackschildlaus enthielt. In den 50er Jahren setzte sich langsam die Vinyl-Platte durch.

Schon als Kind habe ich immer fasziniert die Platten meiner Eltern angehört – bevorzugt die alten Schlager *lach*. Ich konnte die meisten Texte auswendig und habe sie oft laut mitgesungen ;-).
Irgendwann fing ich an, für Engelbert zu schwärmen – kenn Ihr den noch? Ich fand ihn und seine Musik soooo toll!
Einmal war ich bei uns auf dem Dachboden und habe dort eine Schallplatte von ihm entdeckt. Freudestrahlend bin ich damit zu meiner Mutter – sie war weniger begeistert – ich sollte die Platte zum Geburtstag bekommen und sie hatte sie dort oben versteckt ;-).

Meinen ersten eigenen Plattenspieler bekam ich auch von meinen Eltern. Das war ein ganz witziges Teil – die Farbe war grün und er hatte einen Deckel, den man von oben darauf setzen konnte. Insgesamt sah er ein bisschen aus wie ein Ufo ;-).
Aber ich war stolz auf ihn! Zuerst habe ich noch meine Winnetou- und andere Geschichten gehört aber nach und nach kaufte ich mir natürlich auch Musik-Singles und LP`s.

Ich erinnere mich noch heute gut an das Knacken, wenn die Platte älter war oder man sie zu oft gehört hatte. Das sind sehr schöne Erinnerungen – Kindheit, Gemütlichkeit…..

Inzwischen wurde die Schallplatte von der neueren Technik verdrängt. Dennoch gibt es einen Sammlermarkt, wo mitunter Wahnsinnspreise erzielt werden. Bei Google habe ich gelesen, dass eine John Lennon Platte 525.000 US-Dollar gebracht hat, Damit ist sie die teuerste Schallplatte der Welt.

Man kann sich schwer vorstellen, dass die meisten Kinder heute noch nie etwas von Schallplatten gehört haben....ohje, wir werden alt ;-)

Leider habe ich keine meiner Platten aufgehoben, sie sind bei den verschiedenen Umzügen auf der Strecke geblieben. Ich habe aber auch keinen Plattenspieler mehr.

Wie ist das bei euch?
Erinnert Ihr Euch noch an Eure erste Platte/ Euren ersten Plattenspieler?
Habt und hört Ihr noch Schallplatten?
Erzählt doch mal….







Einen schönen Mittwoch wünsche ich Euch!
In 2 Tagen ist schon wieder Wochenende *freu*

Katinka 12.08.2009, 07.53 | (24/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

Tetzelstein, Weg nach oben, Projekt 52, Test, Projekt Spuren


Nachtrag zu meinem letzten Eintrag – einige haben gefragt, was der Tetzelstein ist: Der Tetzelstein ist ein sagenumwobener Stein. Er soll an den Dominikanermönch und Ablassprediger Johann Tetzel (1465-1519) erinnern, der der Sage nach in der Nähe beraubt oder erschlagen worden sein soll. Es ist ein Ausflugsziel mit einer gleichnamigen Waldgaststätte auf dem Elm, einem Höhenzug rund 20 Kilometer östlich von Braunschweig.
Das war ein bisschen Bildung von mir ;-)







Nur mal für mich:
Für kurze Zeit wurde mir der Boden unter den Füßen weggerissen,
und ich befand mich im freien Fall.
Mühsam wieder nach oben klettern und hoffen, dass ich es schaffe.
Es hat mich sehr getroffen und versucht täglich, mich mit Macht wieder nach unten zu reißen.
Ich muss dagegen ankämpfen, für mich, für uns, für alles…..
doch es ist schwer, sehr schwer, weil immer wieder ein Film vor meinen Augen abläuft.
Wie lange wird es dauern bis ich wieder oben bin?
Es tut weh, verdammt!
Aber wie hat mal jemand gesagt? – Du bist ein Sonnenschein, Du schaffst das schon!
Also weiter klettern.....



"Lecker Fuß!" ;-)))





Beim Projekt 52 ist das Thema in dieser Woche: Licht

Zuerst fällt mir zu „Licht“ die Sonne ein, natürliches Licht eben. Aber selbstverständlich gibt es auch noch das Mondlicht und auch künstliches Licht, wobei letzteres meiner Meinung nach am schwierigsten auf einem Foto festzuhalten ist.
Wie immer konnte ich mich nicht auf ein Bild festlegen….



Die Sonne kämpft sich durch die Wolken





Sonnenuntergang





Sonnenaufgang





Die Sonne zaubert einen Silberteppich aus Licht auf das Meer





Beleuchtete Schiffe im Mondlicht





Und noch ein Foto mit künstlichem Licht – die beleuchtete Selliner Seebrücke auf Rügen





Getestet:
Welcher Schreibtischtyp sind Sie?

Mein Ergebnis:

Das intuitive Organisationstalent
Klasse, Sie sind ein Glückspilz und haben offenbar ein ganz eigenes Ordnungssystem, das nur Sie verstehen – jedenfalls meistens. Was Ihnen an äußerer Ordnung fehlt, muss der Kopf durch innere Ordnung ersetzen. Und das ist ganz schön anstrengend.

Mag sein, dass es anstrengend ist – aber es trainiert den Kopf auch ;-)

Hier geht es zum Test, Link via Alexandra



Bei Diane gibt es auch eine kleine Aktion, die sich „Spuren“ nennt, Man zeigt in jedem Monat (möglichst am 1.) ein Bild, welches zum Thema passt.



Spuren am Strand




Gehe nicht, wohin der Weg führen mag,
sondern dorthin, wo kein Weg ist,
und hinterlasse eine Spur
(Jean Paul 1763-1825)




Einen schönen Donnerstag wünsche ich Euch!



Katinka 04.06.2009, 06.26 | (24/0) Kommentare (RSS) | (1) TB | PL

12 von 12, Aktion Farbe bekennen, 31 Insektenfotos, Wahrnehmungstest, Elfenname


Der heutige Eintrag besteht aus vielen Bildern, also braucht Ihr nicht so viel Text zu lesen :-).

Ich mache mal wieder bei 12 von 12 mit und habe mich heute Morgen spontan zu einem kleinen Rundgang durch unseren Garten entschlossen:



Dieses Kätzchen empfängt uns seit letztem Samstag auf der Terrasse – ich konnte im Baumarkt nicht daran vorbei gehen ;-)





Blick von der Terrasse in den Garten





Kleines Beet links vom Haus





B.alou in einer selbst ausgebuddelten Kuhle *seufz*, das liebt er ja: Buddeln!





Blick in den Garten





Fliegender Frosch – sehr beliebt bei Katzen und Hunden ;-)





Quittenbaum – von den Früchten macht unsere Nachbarin Marmelade, die dann geteilt wird





Blick aus dem Garten





Der Rat der Tiere tagt auch schon früh morgens ;-)





Unser Kirschbaum….





...sitzt wieder voll – viel Arbeit ;-)





Noch ein Blick AUS dem Garten – Nachbars Ziegen, auch sehr beliebt bei unseren Katzen und Hunden *lach*





So, das war ein kleiner Gartenrundgang.



Auch heute kommen natürlich Bilder für die beiden Fotoprojekte:

Projekt „Farbe bekennen“

Tag 12 (heute) ist die vorgegebene Farbe: Türkis



Auf den Galapagos Inseln, das Meer hatte eine irre Farbe!





Der Wagen war mein ganzer Stolz – ich ärgere mich noch heute, dass ich ihn verkauft habe – aber war einfach zu klein als B.alou ausgewachsen war





In London, in einem türkis farbenen Pullover ;-). Ich weiß, ich sehe ziemlich fertig auf dem Bild aus - es waren anstrengende Tage *lach*





Der Swimming Pool gehört meinen Eltern, die Füße mir ;-)





Die nächsten Farben werden auf jeden Fall schwieriger für mich werden, denn Erd- und Brauntöne habe ich (außer in der Natur) nicht so viel. Naja mal schauen, was mir einfällt.



Das Insektenfoto für Falk. Projekt „31 Tage – 31 Insekten oder Spinnen“




Diese neon-grüne Raupe habe ich am Wochenende bei uns im Garten entdeckt. Erst stellte er sich tot….





…doch als sie sich sicher fühlte, kroch sie davon









Ocean hat einen interessanten Test im Blog, den sie bei Bini entdeckt hat. Den hab ich auch noch grad gemacht.

Mein Ergebnis:

Ihr Profil: auditiv

Kein Laut entkommt Ihnen! Ihr sensibles Ohr empfängt wichtige Informationen sofort. Sie nehmen die Persönlichkeit Ihrer Gesprächspartner über ihre Stimme und ihre Intonation wahr. Eine Lüge, Stress,… Ihnen entgeht einfach nichts.

Ihre Charaktereigenschaften:

Zuhören: Sie hören Ihren Mitmenschen zu und nehmen an ihren Gefühlen Anteil. Es gelingt Ihnen sogar die Absichten zu erahnen, die sich hinter ihren Worten verbergen. Die Laune und Gemütsverfassung Ihrer Mitmenschen sind kein Geheimnis für Sie.

Bescheidenheit: Sie nehmen ganz natürlich Abstand in Ihren zwischenmenschlichen Beziehungen sowie in Ihrem Alltagsleben: Sie relativieren!

Objektivität: Sie benötigen die Beurteilungen Ihrer Mitmenschen nicht um voranzukommen. Sie sind nicht borniert und nehmen die Meinung und Einstellung der anderen durchaus zur Kenntnis, aber Sie fügen stets Ihre eigene Sichtweise hinzu... Das verschafft Ihnen eine gewisse Unabhängigkeit.

Und die anderen Sinne?

Seien Sie offen für Ihre anderen Sinne um Ihr Umfeld noch besser wahrnehmen zu können.

Etwas mehr Sehsinn: Ihre Innenwelt genügt Ihnen vielleicht, aber öffnen Sie sich auch anderen Menschen und Dingen. Schauen Sie sich die Welt ungeniert an und leben Sie Ihre Gefühle aus!

Etwas mehr Tastsinn: Ihnen wird vielleicht manchmal mangelnde Kommunikationsfähigkeit vorgeworfen. Sie sind sympathisch, aber Sie sollten auch etwas demonstrativer sein. Etwas mehr Natürlichkeit und Feinheit in Ihren zwischenmenschlichen Beziehungen genügt schon um einen besseren Kontakt herzustellen!

Passt im Prinzip – allerdings kann ich nicht behaupten, dass mir meine Innenwelt genügt. Eigentlich bin ich sehr kommunikationsfreudig ;-).

Vielleicht testet Ihr auch mit? Hier geht es zum Test







Macht`s gut, ich wünsche Euch einen schönen restlichen Dienstag!

Eure
Ireth Telrúnya

Tja, da staunt Ihr, was? *lach* - das ist mein Name in der Elfensprache, via Engelbert

Katinka 12.05.2009, 15.11 | (27/0) Kommentare (RSS) | (1) TB | PL