Kurz bemerkt


Meine Homepage:

 


Eigene Projekte:

Projekt „Schöne Momente im Herbst und Winter“ 2011/12:




Aktion „Wir locken den Frühling“:




minibar:
ich hoffe, dir geht es gut, liebe Katinka. Ma
...mehr

Buchstabenwiese:
Öhm, ich habe die Daten in meinem vorherigen
...mehr

:
Hallo, liebe Katinka,vermutlich guckst du gar
...mehr

hack:
Liebe Grüße Kerstinvom 08.03.2012, 06.25Hier
...mehr

:
die bilder sehen echt aus
...mehr

2019
<<< Juli >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
01020304050607
08091011121314
15161718192021
22232425262728
293031    

Projekte, bei denen ich mitmache:

Wöchentlich:






Monatlich:













Alle 2 Wochen:





RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3

Blogeinträge (Tag-sortiert)

Tag: unterwegs

Oktober, Award, 7 Dinge, Foto-Auflösung, 15 Min.Challenge, Projekt 52-Zauberei, Wochenende


Schon Oktober!
Oktober......klingt nach Herbst. Klingt nach kälter und kürzer werdenden Tagen. Nach Dunkelheit morgens beim Aufstehen. Oktober bedeutet für mich definitiv das Ende des Sommers, der mir auch dieses Jahr wieder viel zu kurz erschien.

Aber vielleicht haben wir ja Glück und dieser Oktober beschert uns noch ein paar angenehme Sonnentage. Das wäre schön, denn der Herbst und der Winter kommen noch früh genug und bleiben länger als gewollt.

Diesen beiden etwas Schönes abzugewinnen fällt mir oft schwer. Sicher, es ist auch ganz nett, sich dann drinnen einzukuscheln, den Kamin anmachen, Tee trinken, ein heißes Bad nehmen, es sich eben gemütlich machen...aber dagegen halte ich dann gedanklich die Sonne, das Licht, die Wärme, Blumenduft, Vogelzwitschern, Grillen, lange draußen in der Natur sitzen.....das alles liegt mir einfach viel mehr...
Aber nützt ja nix.







Ihr Lieben, heute habe ich viel zu bloggen (ich sehe Euch jetzt schon die Augen verdrehen und denken: Oh nein, nicht schon wieder!)

Aber Ihr habt das ganze Wochenende Zeit, um es zu lesen, denn wir fahren weg und vor Montag geht es hier nicht weiter.

Los geht`s:

Beginnen möchte ich mit einem ganz lieben Dankeschön für den Award, der mir von Alexandra, Kvelli und Brigitte verliehen wurde.
Ich freue mich sehr :-).



Vielen Dank dafür, Ihr Lieben :-)





Die Regeln:
1.) Bedanke dich bei der Person, die ihn dir verliehen hat – klar mach ich das!
2.) Kopiere das Logo und platziere es in deinem Blog – erledigt, wie man sieht
3.) Verlinke die Person, von der du ihn bekommen hast – auch erledigt
4.) Nenne 7 Dinge über dich, die anderen noch nicht bekannt sind –das ist spannend:

1. Ich liebe Walt Disney, war auch schon 3 x im Disneyland – 1 x Orlando (eine ganze Woche lang) und 2 x in Paris
2. Ich hatte mal Zwergkaninchen. Die habe ich aber abgegeben, weil ich fand, dass sie einfach nicht genug Auslauf bei mir hatten. Ich finde es sehr schwierig, die richtigen (wirklich guten) Lebensbedingungen für die lauffreudigen Tierchen zu bieten. Schließlich kann man schlecht „Gassi“ mit ihnen gehen.
3. Ich hatte mal einen Zwergpudel – von meinen Eltern zu Weihnachten bekommen, als ich 7 war. Dieser Hund hat uns lange begleitet, bis er im Alter von 14 Jahren an Krebs verstorben ist.
4. Dieser Pudel hatte einen ganz besonderen Namen *lach* - er hieß Heiko. Den Namen habe ich ihm gegeben….wer sonst ;-)
5. Ich koche erst seit 3,5 Jahren selbst. Vorher hat das mein Exmann erledigt, er ist gelernter Koch. Aber ich rufe ihn an, wenn ich Fragen habe ;-)
6. Ich bin 16 Jahre lang Cabrio gefahren und vermisse es total, seitdem ich mein „Vernunftsauto“ habe
7. Ich esse Salatgurken nie mit Schale

5.) Nominiere 7 "Kreativ Blogs"
6.) Verlinke diese Blogger bei dir

7.) Benachrichtige die sieben durch einen Kommentar

Zu Punkt 5 und 7 möchte ich sagen: Zum einen haben schon viele Blogger den Award bekommen und zum anderen haben ihn meiner Meinung nach alle verdient, bei denen ich regelmäßig lese und kommentiere.
So würde ich ihn zum Beispiel sofort an die 3 geben, von denen ich ihn habe. Aber auch all die anderen Blogs in meiner Linkliste sind lesenwert – jeder auf eine ganz spezielle Weise.
Der eine macht tolle Bilder, einer schreibt lustige oder/und inspirierende Texte, bei einem findet man interessante Links, Rezepte, Tiergeschichten und so weiter und so weiter – die Welt der Blogs ist bunt und vielfältig.

Daher möchte ich den Award an Euch alle weiter geben :-).

Total interessant finde ich übrigens, dass jeder 7 Dinge über sich schreiben soll, über die er noch nie gebloggt hat……also mal los, ich bin nicht neugierig ;-).







Im letzten Eintrag habe ich Euch gefragt, wo dieses Foto entstanden sein könnte:







Kelly, Ocean, Helga, Chrissi und Elke haben es erraten: Das Bild habe ich auf Lanzarote gemacht, im Nationalpark Timanfaya.
Zu gewinnen gibt es leider nichts, außer meiner Anerkennung über gute Kenntnisse im Erkennen von trostlosen Gegenden ;-).

Ehrlich gesagt, ist es im Park gar nicht so trostlos, es passte nur so schön zum Buchstaben T. Man kann eine ganze Menge dort entdecken – wenn ich mal Zeit habe (hahaha), suche ich noch ein paar Fotos heraus.

:::::::

Für die Challenge von Renee habe ich noch einmal 3 Bilder aus unserem Garten:



An einem Baumstamm entlang fotografiert





Ohne Worte *lach*





Dieser Apfel hat auch schon bessere Zeiten erlebt ;-)





Für das Projekt 52 mit dem Thema
- Zauberei -
habe ich folgende Fotos:



Kater mit 2 Köpfen? 2 mal der gleiche Kater? Zauberei?





Die morgendlichen Herbstnebel wirken auf mich wie Zauberei





So, nun reicht es wohl ;-).

Ich erzähle Euch nur noch ganz kurz, dass wir übers Wochenende wegfahren. Wir lösen einen Gutschein ein, den ich Schatz vor 2 Jahren zu Weihnachten geschenkt habe. Mittlerweile haben wir ihn 3 mal verlängern lassen und jetzt ist es endlich soweit.
Der Gutschein geht über:

-2 Übernachtungen mit reichhaltigem Frühstücksbuffet
-Cocktailempfang
-3-Gang-Menue am 1. Abend
-Badebutler, der ihren Whirpool mit Sekt, Kerzen, Rosen und Musik herrichtet (ob der Butler dann da bleibt??? *lach*)
-4 Gang Candle-Light-Dinner am 2. Abend

Mal sehen, wie es wird. Von einer Kollegin, die dies Angebot bereits mal in Anspruch genommen hat, weiß ich, dass es sich pompöser anhört, als es ist – lassen wir uns überraschen ;-).







Ich wünsche Euch ein tolles Wochenende, genießt es!

Katinka 02.10.2009, 06.50 | (34/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

15 Minuten Challenge, Hamburg, Fragestöckchen, Projekt 52-Vergangene Zeiten, I-Phone, Himmel

Für die Challenge von Renee habe ich dieses Mal eins unserer Abstellhäuschen (auch Schuppen genannt) im Garten ausgewählt.



Nach getaner Arbeit nicht anständig vom Dreck befreit….





Die Außenwand von ganz nah fotografiert (mir gefällt dieses Bild unheimlich gut, ich weiß gar nicht so genau, warum….)





Das Schloss hat auch schon bessere Zeiten erlebt ;-)





Unser Firmenausflug gestern nach Hamburg war sehr schön.
Wir haben erst den Betrieb besichtigt und sind anschließend mit einer Barkasse durch den Hafen geschippert. An Bord gab es ein leckeres Buffet.
Schon die Hinfahrt war sehr lustig, wir haben viel erzählt und zwischendurch ein paar Songs von den Ärzten und der neuen Deutschen Welle gesungen ;-).
Auch war es sehr nett, mal die Kollegen kennen zu lernen, mit denen man sonst nur am Telefon zu tun hat.
Wir hatten richtig Glück mit dem Wetter, meist Sonne, nur ein paar Wolken und kaum Regen. Es war interessant, mal einen ganz anderen Teil von Hamburg kennen zu lernen.

Ein paar Bilder habe ich gemacht:



Aussicht von sehr weit oben – dort gab es ein Gläschen Sekt für uns













Ich würde da nicht hoch- oder `runterklettern…





Mein Schiff ;-)





Auf dem Weg nach Hause habe ich noch einen super schönen Sonnenuntergang fotografiert





Das 3-Fragen-Stöckchen taucht mit immer neuen Fragen auf *lach* - logisch, wenn sich jeder wieder neue ausdenkt. Ich finde das nicht schlimm, denn so erfährt man doch immer wieder etwas Neues über den Blogschreiber.

Ich beantworte heute mal die Fragen von Jörg

Was macht Ihr gegen Liebeskummer?
Entweder totales Einigeln oder genau das Gegenteil: Ablenkung, viel mit Freunden darüber reden.

2. Was war oder ist das größte oder ungewöhnlichste das Ihr je getan habt um einen Menschen auf Euch aufmerksam zu machen, von dem Ihr mehr wolltet? (Was habt Ihr gemacht um Euch diesen Partner zu schnappen?)
Soooo ungewöhnlich war das nicht. Ich habe meinen Hundetrainer angesprochen, weil B.alou einen starken Jagdtrieb entwickelt hatte und ich seinen Rat wollte. Aber in Wahrheit ging es mir um etwas anderes ;-). Und es hat geklappt!

Mit 17 habe ich mal jemandem ein Glas Sekt über den Anzug gekippt, weil ich ihn kennen lernen wollte - hat auch geklappt ;-).

1. 3. Habt Ihr euch schon mal per Telefon oder SMS getrennt und warum nicht persönlich wenn Ihr den ersten Teil der Frage mit Ja beantworten könnt?!
Vor 20 Jahren oder noch länger habe ich mal eine Beziehung am Telefon beendet. Das lag daran, weil er es anders einfach nicht akzeptiert hätte und ich keine Lust auf ein großes Drama hatte. Er war wie eine Klette…. Heute würde ich das auf keinen Fall mehr machen. Ich finde, so viel Anstand muss man einfach haben, schließlich hat der Partner einem ja mal etwas bedeutet.



Beim Projekt 52 gilt diese Woche das Thema:

Vergangene Zeiten

Die Frage ist: Sind meine eigenen vergangenen Zeiten gemeint oder vergangene Zeit, die so lange zurück liegen, dass ich sie gar nicht erlebt habe?

Ich habe mich für beides entschieden:



Meine Eltern, meine Oma und ich beim Singen an Heilig Abend. Man beachte, dass das Kleid meiner Mutter und die Krawatte meines Vaters aus demselben Stoff sind – selbst genäht. Das sind wirklich vergangene Zeiten, denn meine Oma lebt leider nicht mehr, wir singen nicht mehr Heilig Abend und meine Eltern würden diese Sachen wohl auch nicht mehr anziehen ;-).





Klein-Katinka mit ihrer Oma am Strand





Alte Gerätschaften zum Brot backen, die heute wohl nicht mehr eingesetzt werden (fotografiert im Mühlenmuseum Gifhorn):











Ach, ich muss Euch unbedingt noch meine neueste Errungenschaft zeigen. Ich habe nämlich jetzt auch endlich ein I-Phone:



Mein I-Phone ;-)





Bisher hält sich das Wetter ja noch ganz gut. Für das Wochenende haben sie bei uns sogar wieder bis zu 25 Grad und Sonne angesagt. Mal sehen, ob das stimmt, ich würde mich freuen :-).
Falls es so ist, werden wir sicher wieder viel Zeit im Garten verbringen – diese letzten sommerlichen Tage muss man einfach noch ausnutzen, der Winter wird noch lang genug.



Viele Wege in den Himmel – wer fliegt mit – vielleicht nach Hawaii? Ein paar Plätze sind noch frei :-)





Vergesst nicht, am Sonntag zu wählen.

Ich wünsche Euch ein wunderschönes Wochenende!

Katinka 25.09.2009, 06.55 | (23/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

Inhalt meiner Handtasche, ABC Projekt-S, Herbstanfang, 3-Frage-Stöckchen, Hamburg


„Eine kleine eigene Welt - meine Handtasche“ – so lauter der Titel einer Blogparade, die ich entdeckt habe.

Man soll den Inhalt seiner Handtasche auflisten, wenn möglich mit Foto.
Die Idee find ich nett und da ich eh` mal wieder dringend in meiner Tasche aufräumen musste (dazu muss man sie ja nun mal ausräumen), passte sich das ganz gut.

Alsooooo in meiner Handtasche befindet sich:
-Meine Brille mit Etui (die habe ich bestimmt schon 6 Monate nicht mehr aufgehabt….)
-1 Paar Socken (lacht nicht – die sind wichtig, jawoll! Falls ich mal bei einem Hundegang vom Regen überrascht werde, habe ich zumindest Socken zum wechseln dabei ;-)). Allerdings nehme ich die Handtasche eher selten mit, wenn ich mit den Hunden gehe…..*lach*. Und soll ich Euch noch was verraten: Es waren sogar 3 Paar in meiner Tasche – die anderen sind aber inzwischen wieder im Schrank…..jaja jeder hat so seine Macken ;-))).
-mein Portemonnaie
-ein Adresszettel
-ein kleines Schminktäschen mit Inhalt
-ein Haarband
-kleiner Regenschirm
-Taschenkalender von 2009,2008,2007 und 2006 (wehe Ihr lacht jetzt wieder…;-))
-Gutschein von New Yorker aus 2008 (ob die den noch einlösen?)
-Taschenbuch „Fatburner“ – man weiß nie, ob man das unterwegs nicht mal braucht ;-))
-Nageletui
-Taschentücher
-Kugelschreiber
-Feuerzeug (falls ich mal im Wald Feuer machen muss oder so, denn ich rauche ja nicht)

Das war also der Inhalt meiner Handtasche. Die anderen Sachen, die ich vor dem Foto weggeschmissen habe, erwähne ich natürlich nicht.


Nachtrag: Helmut ist aufgefallen, dass kein Handy dabei ist. Das stimmt - das hatte ich zu dem Zeitpunkt in der Hosentasche - es ist natürlich immer dabei ;-).






Beim ABC-Projekt von Kerki ist in dieser Woche der Buchstabe S dran. Das ist wirklich einfach, es gibt unzählige Motive mit S.

Einige davon sind in diesem Eintrag verteilt:



S wie Schlüssel





S wie Spiegelung im See





Vielen lieben Dank für Eure Kommentare zum neuen Blogoutfit. Ich freue mich, dass es Euch gefällt :-).
Ein paar Kleinigkeiten werde ich evtl. noch verändern aber im Großen und Ganzen bleibt es so.



S wie schnuppern





S wie Schildkröte





Gestern war nun der Astronomischer Herbstanfang (auch Tag-und-Nachtgleiche genannt).
Der astrononische (kalendarische) Herbstanfang war am 22. September 2009 um 23:18 Uhr. Zu diesem Zeitpunkt stand die Sonne genau senkrecht über dem Äquator und wird sich bis zum Frühlingsbeginn über der Südhalbkugel aufhalten. Am Herbstanfang sind Tag und Nacht genau gleich lang (also jeweils 12 Stunden). Ab jetzt werden die Nächte länger als die Tageszeiten sein.
(*seufz, seufz, seufz*….;-).







Herbstbild

Dies ist ein Herbsttag, wie ich keinen sah!
Die Luft ist still, als atmete man kaum,
und dennoch fallen raschelnd, fern und nah,
die schönsten Früchte von jedem Baum.
O stört sie nicht, die Feier der Natur!
Dies ist die Lese, die sie selber hält,
denn heute löst sich von den Zweigen nur,
was vor dem milden Strahl der Sonne fällt.
(Friedrich Hebbel)







Das 3-Frage-Stöckchen ist noch einmal bei mir gelandet, diesmal kommt es von Alexandra.

Ihre Fragen an mich:

1.Was wäre dein grösster Wunsch zur Zeit
Gesundheit für meine Lieben und mich

2. Welcher Film hat dich tief bewegt
Das gibt es mehrere, spontan fällt mir ein: „Was das Herz begehrt“ mit Jack Nicholson und Diane Keaton, der ist soooo schön!

3. Welche Person hat dich in deinem Leben sehr beeindruckt
Ein Mädchen (oder junge Frau), die ich einmal kannte. Sie hat mit 16 Jahren Krebs bekommen, musste mehrere Chemos machen und etliches über sich ergehen lassen. Dennoch hat sie nie aufgegeben und ist regelmäßig (außer wenn es ganz arg war) mit ihrem Bruder zum Tanzunterricht gekommen. Sie war immer fröhlich und hat sich ihre schlimme Krankheit nicht anmerken lassen. Irgendwann galt sie als geheilt. Der Krebs ist jedoch wieder gekommen und sie ist mit knapp 20 Jahren gestorben…..:-(.
Ihr Lebenwille und die Kraft, die in ihr steckte, hat mich sehr beeindruckt. Ich denke manchmal an sie, wenn ich irgendein „Wehwehchen“ habe…..



S wie Salz (auf Bonaire)





S wie Spuren im Sand





Und meine eigenen Fragen habe ich ganz vergessen zu beantworten:

1. Wenn Du eine 4-wöchige Traumreise gewinnen würdest und Du das Ziel selbst bestimmten könntest – wohin würdest Du reisen?
Ich glaube, noch mal in die USA, da gibt es so viel Interessantes zu entdecken - vielleicht kombiniert mit einer Alaska-Kreuzfahrt.

2. Es wird Herbst, die Tage werden kürzer, es wird kälter und trüber. Was tust Du gegen die depressive Stimmung in der dunklen Jahreszeit?
Gemütlich Zuhause einkuscheln, den Kamin anmachen, heiße Bäder im Whirlpool (das alles ist besonders schön nach langen Spaziergängen). Insgesamt einfach Gemütlichkeit zelebrieren.

3. Stell Dir vor, Du gewinnst 10.000 Euro (nicht mehr). Was machst Du mit dem Geld?
Ich würde mit meinem Schatz und meiner Familie ein paar Tage wegfahren und den Rest vermutlich ins Haus stecken.



S wie ... ;-)





S wie Spinne





S wie Spinnennetz





Morgen bin ich schon wieder in Hamburg, dieses Mal mit der Firma. Wir haben eine Tochterfirma dort, werden den Betrieb besichtigen und anschließend mit den Hamburger Kollegen eine Barkassenrundfahrt machen.

Habt ein schönes Bergfest!

Liebe Grüße :-)

Katinka 23.09.2009, 06.36 | (24/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

Hamburg, Diner in the Dark, Tarzan, Maoam Verpackung


Hallo am Dienstag :-).

So schnell geht ein Wochenende um. Kaum sind wir am Freitag losgefahren, war es auch schon wieder Sonntagabend *wunder* ;-).

Schön war`s in Hamburg, richtig schön.
Viele Fotos habe ich nicht gemacht, mehr nur so „nebenbei“, daher ist die Ausbeute – sowohl die Menge als auch die Qualität - nicht so doll. Ich verteile die Bilder einfach mal in diesem Eintrag.











Wir sind ohne Stau am Freitag nach nur eineinhalb Stunden Fahrt in Hamburg angekommen, waren noch schnell im Hotel und sind anschließend ins Restaurant Panthera-Rodizio gegangen – ich erwähnte ja bereits, dass dies unser Lieblingsrestaurant in Hamburg ist.

Da wir zu früh dort waren, haben wir noch einen leckeren Cocktail an der Bar getrunken, die dem Restaurant angeschlossen ist. Anschließend haben wir sehr gut gegessen.
Weil ich gefragt wurde: Rodizio ist die Spezialität des Hauses – man beginnt mit einem Vorspeisenbuffet - frische Salate, Lachs, Käse…..
Anschließend gehen die Kellner mit Spießen herum, auf denen sich frisch gegrilltes Fleisch in allen Variationen befindet. Sie schneiden das Fleisch direkt vom Spieß auf den Teller. Dazu gibt es verschiedene Kartoffel- und Gemüsebeilagen. Man kann von allem soviel essen, wie man möchte.
Wer danach noch kann, kann sich vom Dessertbuffet bedienen.

Pappsatt sind wir nach einem kleinen Bummel durchs nächtliche Hamburg wieder im Hotel angekommen.









Am Samstag sind wir bummeln gegangen, haben uns einfach treiben lassen, ein bisschen eingekauft, eine Kleinigkeit gegessen, hier und da geschaut…..

Entgegen dem Wetterbericht und unserem (ziemlich miesen) Wetter Zuhause hatten wir in Hamburg richtig Glück. Zwar war es nicht sonderlich warm aber wir hatten kaum Regen sondern meistens einen angenehmen Sonne-Wolkenmix.







Ohne geht nicht ;-)





Abends stand unser „Diner in the Dark“ auf dem Programm.
Während Schatz anfangs sehr skeptisch war, war ich schon sehr gespannt darauf, was uns erwartete.
Gegen 19 Uhr trafen wir in der „Unsichtbar“ ein und wurden gleich von einer freundlichen jungen Frau begrüßt und in den weiteren Abend eingewiesen.
Der Empfangsraum war sehr einfach und rustikal eingerichtet – hier hätte man sich mehr Mühe geben können – schließlich kann man ja im eigentlichen Gastraum an Dekoration sparen, dort sieht ja eh keiner was ;-).

Wir konnten uns den Grundstock unseres Menues aus 6 verschiedenen Vorschlägen aussuchen. Sehr viel wurde allerdings im Vorfeld nicht verraten. So wusste ich von meinem Menue nur dieses:



... zum Löffeln
Asiatisches Schilf wiegt sich sanft im warmen Wasser.

... zum Appetit holen
Bittersüße Göre erhebt sich hoch in die Lüfte.

... zum satt werden
Federvieh sonnt sich nackt
unter Palmen und knackt Nüsse.

... zum süßen Schluss
Eiskalte Leidenschaft trifft auf süße Verführung.



Hört sich gut an, oder? :-)




Nachdem wir unser Menue bestellt hatten, ging eine Tür auf und unser Kellner (der blind war), führte uns in eine Art Vorraum, in dem es nur spärlich beleuchtet war. Kurz erklärte er uns noch einmal, was wir beachten sollen (nicht einfach aufstehen, sondern ihn rufen, nichts im Weg stehen lassen, unsere Gläser festhalten, wenn er etwas serviert und einiges mehr). Anschließend führt er uns mit einer Art Polonaise in den Gastraum.

Es war stockdunkel! Man sah wirklich die Hand vor Augen nicht.

Ohje das konnte ja was werden…..;-).
Wir wurden an unseren Tisch geführt, der Stuhl wurde von uns ertastet und nachdem wir saßen, erkundeten wir den Tisch. Besteck und ein Tischset waren eingedeckt.
So sah unser Tisch aus:







Von den anderen Gästen sahen wir nichts, wir konnten nur anhand verschiedener Stimmen erkennen, dass es recht voll sein musste. Im Hintergrund war leise Musik zu hören.

Kurz darauf kamen die Getränke, die wir rechts von uns hinstellen sollten, wenig später ging es auch schon mit der Suppe los.

Um es ein wenig abzukürzen: Wir verbrachten gut 2,5 Stunden in völliger Dunkelheit. Nach kurzer Zeit stellten sich meine Sinne auf Hören und natürlich auch Schmecken um.
Unser Kellner kam regelmäßig an den Tisch und fragte, ob alles in Ordnung sei. Er brachte die Speisen und Getränke ohne dass man sich irgendwie gestört fühlte oder angerempelt wurde, genauso räumte er auch alles ab - faszinierend!

Das Essen war hervorragend. Ich gebe zu, dass ich nicht alles „standardgemäß“ gegessen habe - die Suppe habe ich eher getrunken als gelöffelt und beim Salat habe ich ein ganz bisschen die Finger zur Hilfe genommen ;-).
Aber den Hauptgang konnte ich bereits komplett mit Besteck essen *stolzbin*. ;-)).

Wir haben zwischendurch viel erzählt, geraten, was wir auf dem Teller haben, den Geräuschen gelauscht, ein paar Faxen gemacht (auf einmal wedelte mir etwas durchs Haar, ich habe mich natürlich furchtbar erschrocken – bis ich festgestellt habe, dass es Schatzis Serviette war – oder ich habe minutenlang einfach nichts mehr gesagt und mich ganz klein gemacht, Hände vom Tisch etc. – bis Schatz ganz nervös wurde und dachte, ich bin nicht mehr da….) – jaja wie die kleinen Kinder ;-).

Aber es war auch ein wenig traurig – als wir uns vorstellten, wie es den Menschen ergeht, die nichts sehen können. Sie gehen in der Dunkelheit schlafen und stehen so auch wieder auf. Sie leben mit der Dunkelheit, wir es in den wenigen Stunden erlebt haben, sehen nichts von der Welt, keine Menschen, keine Tiere, keine Blumen, kein Essen – einfach nichts.







Nachdem wir mit dem Essen fertig waren, riefen wir unseren Kellner und er führte uns wieder aus dem Dunkeln heraus ins Licht.

Im Eingangsbereich standen nun auch die Menues genau beschrieben, sodass wir noch einmal nachlesen konnten, was wir denn eigentlich gegessen hatten.



Wieder unter den Sehenden….





Es war ein sehr gelungener Abend, ein wirklich einmaliges Erlebnis!







Am Sonntag sind wir noch ein wenig durch die Speicherstadt gelaufen und dann zur Neuen Flora gefahren, wo wir uns das Musical „Tarzan“ angeschaut haben. Es hat uns gut gefallen. Die Effekte waren toll und es war faszinierend, wie die Darsteller an Lianen durch den ganzen Raum "geflogen" sind. Auch die Musik war sehr schön.

Mein Lieblingsmusical wird Tarzan jedoch nicht, da gab es schon andere, die mich wesentlich mehr beeindruckt haben. Aber das ist – wie so vieles – natürlich Geschmackssache.







Das Schild hat mich irgendwie beunruhigt ;-)





Für alle, denen es nicht so gut geht: Ein Koffer voller Hoffnung!





Das erste Foto in meinem letzten Eintrag zum Projekt 52, Thema „Warnungen“, war ein Aktenvernichter. Die Herren der Schöpfung sollten darauf achten, dass Ihre Krawatte nicht in dieses Teil gerät, das könnte böse enden ;-). Leider komme ich grad nicht auf den Film, in dem so eine Szene vorkommt…..



Kurz bemerkt:
Wenn ich das nächste Mal einkaufen gehen, werde ich mal bewusst auf die Maoam Verpackungen achten. Mich interessiert, ob die bei uns auch so aussehen, wie in England, wo sie ja scheinbar mal wieder für eine kleine Aufruhr gesorgt haben ;-). Klick hier!







Und nun wünsche ich Euch einen schönen Dienstag!
Bei uns sollen es heute noch mal 28 Grad warm werden, NOCH kämpft der Sommer :-).







Bis bald!

Katinka 08.09.2009, 06.23 | (25/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

Besuch in Bayern, 100. Blogeintrag, Katze spielt Klavier, Sonnenaufgang


Hallo am Montag :-).

Heute bin ich spät dran aber wir sind heute Morgen irgendwie nicht aus dem Bett gekommen – es war noch so dunkel, dass wir gedacht haben, wir haben noch Zeit.
War wohl nix ;-).
Daran werden wir uns wohl gewöhnen müssen – es geht jetzt ganz schnell, dass die Tage wieder deutlich kürzer werden. Nicht mehr lange und wir stehen im Dunkeln auf und kommen im Dunkeln nach Hause.

Aber da wollen wir noch nicht dran denken - erstmal noch die letzten schönen Spätsommertage genießen, denn morgen sollen es ja noch mal 30 Grad werden :-).







Unser Wochenende in Bayern, ganz genau gesagt in Franken, war sehr schön.

Am Freitagabend hatte Schatz ein Konfirmationstreffen – nach 25 Jahren haben sie sich das erste Mal wieder gesehen, echt irre.

Naja und ich hab mir mit seiner Mutter einen netten Frauenabend mit einer oder zwei Flaschen Sekt gemacht ;-)







Unser Versuch, den Mond zu fotografieren, ist missglückt *lach*, ob das am Sekt lag?







Am Samstag waren wir unterwegs, sind ein bisschen herum gefahren, spazieren gegangen und haben die schöne Landschaft genossen.
Irgendwie wirkt alles viel weiter als bei uns….















































Übrigens gibt es heute etwas zu feiern :-).
Ihr lest gerade meinen 100. Blogeintrag hier im Designblog.

Am 27. Januar diesen Jahres habe ich meinen ersten Eintrag nach fast 3 Jahren „Blogabstinenz“ geschrieben.
Ich war ein bisschen aufgeregt und sehr gespannt, ob mich noch einige Blogfreunde von früher wieder erkennen würden. Das war der Fall und darüber habe ich mich sehr gefreut :-).
Es dauerte nicht lange und ich fühlte mich wieder genau so wohl, wie zu der Zeit, bevor ich aufgehört habe.
Mittlerweile sind auch viele neue Blogbekanntschaften hinzugekommen und ich kann nur wieder einmal sagen: Es ist schön mit Euch! :-).







Am Wochenende habe ich bei YouTube ein Video entdeckt, das ich einfach klasse finde.
Kurz habe ich überlegt, meinen Katzis auch das Klavier spielen beizubringen aber ich glaube, die beiden hätten keine Lust dazu ;-).
Guckt mal, wie schön Nora das kann: Klick hier!



Klavier spielen? Aber sonst ist alles in Ordnung bei Dir, Frauchen?????





Mit diesem schönen Sonnenaufgang von heute Morgen möchte ich Euch einen schönen Wochenstart wünschen.





Verstehen ist ein Licht -
Begreifen ein Sonnenaufgang.
(Else Pannek)



Seid alle lieb gegrüßt!

Katinka 31.08.2009, 09.18 | (32/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

Wochenende, Autostadt - Lichterspiele, Schweinegrippe - Impfung?, Schlafstöckchen


Hoffentlich hattet Ihr alle ein schönes Wochenende?

Ich ja :-)

Das Wetter hat sich wieder richtig toll heraus gemacht, Samstag noch etwas durchwachsen aber nicht schlecht und gestern wieder herrliches Sommerwetter um die 25 Grad. Auch heute soll es wieder so werden.



Ich liebe es so, im Sommer draußen zu frühstücken





Frühstücksverliebt :-)





Dennoch sind die letzten Tage des Sommers gezählt, fürchte ich. Man merkt es jetzt bereits morgens, es ist kühler und ein bisschen „herbstelt“ es schon. Auch die Tage sind deutlich kürzer. Aber ich werde die letzten Sommertage auf jeden Fall noch sehr genießen und wenn es soweit ist, werden wir auch dem Herbst etwas Positives abgewinnen, gell?

Am Samstag waren wir in der Autostadt in Wolfsburg.
Dort haben sie jedes Jahr im August eine schöne Aktion: Im ganzen Park sind Schaukeln aufgebaut, es gibt einen künstlichen Strand mit Cocktail Bar und der Möglichkeit Schwan-Tretboot zu fahren, alles ist schön beleuchtet und als besondere Attraktion zeigen sie nach Einbruch der Dunkelheit eine Wassershow.











Das Werbeplakat für die diesjährige Aktion mit dem Namen „St.Tropez Moments“





Mutige wagen sich auf die eigens für die Autostadt entworfenen Himmelschaukeln in Höhe von 13 und 20 m – ich schaukele im nächsten Jahr mal mit ;-)









Man kann im Park spazieren gehen und findet überall „nette kleine Dinge“ zum schauen









Wenn es dunkel wird, ist alles schön beleuchtet





Die Lichtershow – mit Elementen aus Laser, Feuer, Licht, Wasser und Musik – es war wirklich sehr schön! Die Bilder spiegeln das leider nicht so wieder, geben nur einen kleinen Eindruck:



































Themenwechsel:
Es soll die größte Impfaktion in der Geschichte der Bundesrepublik werden. Die Operation Schweinegrippe startet nach den Plänen von Bund und Ländern Anfang Oktober. Erst dann steht der Impfstoff bereit.

Bisher sind fast 13.000 Bundesbürger mit der Schweinegrippe infiziert, täglich kommen hunderte neue Fälle dazu. Man sagt, dass der bisher relativ milde Verlauf nicht so bleiben muss: Es ist möglich, dass mit dem Auftreten schwerer Erkrankungen oder auch Todesfälle zu rechnen ist.

Laut unserer Kanzlerin sollen alle einen kostenlosen Impfschutz bekommen, die dies wollen.

Wie steht Ihr dazu? Lasst Ihr Euch impfen?







Zu guter Letzt noch ein Stöckchen, das ich kürzlich bei Sari entdeckt habe.

Schlafstöckchen

1.) Was hält Dich denn so vom Schlafen ab - jetzt gerade oder überhaupt?
Entweder Lärm von draußen, wenn das Fenster offen ist oder das kreisende Gedankenkarussell

2.) Wieviel Schlaf brauchst Du gewöhnlich, um Dich danach fit zu fühlen?
Um die 7 bis 8 Stunden

3.) Und wieviel Schlaf bekommst Du in Wirklichkeit durchschnittlich?
Das sind in der Woche so 7 Stunden, am Wochenende auch mal etwas mehr

4.) Warst Du schonmal beim Arzt wegen Schlafstörungen? Irgendwelche Medikamente bekommen?
Ich hatte mal eine Phase, wo ich extrem unruhig war und dadurch auch nicht schlafen konnte. Da hab ich Baldriantabletten genommen, beim Arzt war ich aber nicht

5.) Welche Temperatur sollte in Deinem Schlafzimmer herrschen?
Das kann ich gar nicht so genau sagen, um die 20 Grad vielleicht? Lieber etwas kühler und dann in eine dicke Decke oder an meinen Schatz kuscheln :-)

6.) Fenster offen oder Fenster geschlossen?
Tagsüber fast immer gekippt, nachts je nach Temperatur – im Frühjahr/Sommer/Herbst meist offen, im Winter nachts geschlossen

7.) Was trägst Du auf der Haut?
Meist ein T-Shirt

8.) Zeitdauer vom Erwachen bis zum Aus-dem-Bett-Hüpfen?
In der Woche 5 bis 10 Minuten, am Wochenende kann sich das hinziehen ;-)

9.) Irgendwelche Tätigkeiten im Bett vor dem endgültigen Wegdämmern?
Oft lese ich noch ein paar Seiten

10.) Deine Einschlaf-Haltung?
Meistens liege ich auf der rechten Seite

11.) Mit wem teilst Du Dein Bett?
Mit meinem Schatz :-)



*schnarch*





Einen schönen Wochenstart wünsche ich Euch!

Katinka 24.08.2009, 06.25 | (25/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

Wochenende, Montag, Tipps für mehr Energie, Damals als ich noch jung war


Vielen Dank noch einmal für die vielen leckeren Zucchini Rezepte. Ich habe sie mir alle abgespeichert und werde sie nach und nach ausprobieren.
Geworden ist aus der Riesen-Zucchini ein Mix aus Mett, Zwiebeln, Tomaten, Zucchini, Curry und verschiedenen Gewürzen. Dazu Fladenbrot – es war seeehr lecker.

Auch sonst war das Wochenende sehr schön. Es ist zwar recht anstrengend, wenn man rund um die Uhr Gäste hat (da merke ich immer, wie wichtig mir doch kurze Ruhephasen nur für mich allein sind), aber es macht auch Spaß und wir freuen uns auf das nächste Mal!
Gestern nach dem Frühstück sind sie wieder gefahren und wir haben – nachdem wir noch ein wenig aufgeräumt und sauber gemacht haben, den Rest des Sonntags nur noch gefaulenzt ;-).



A.shanti





K.imba und L.ia





Und sonst? Es ist schon wieder Montag…..

Heute Morgen bin ich überhaupt nicht in die Gänge gekommen. Ich habe wohl Zug gekriegt, auf jeden Fall kann ich meinen Hals kaum drehen und der ganze Nackenbereich tut höllisch weh.
Außerdem bin ich müde und überhaupt – es ist Montag, das Wetter ist trübe, es soll noch regnen und ich habe keine Lust…..







So, jetzt habe ich mich mal ausgemeckert, nützt ja alles nix.
Außerdem habe ich so viel Schönes, da gibt es wirklich keinen Grund zu meckern.

Doch, wer kennt das nicht? Man wacht auf und ist irgendwie schon blöd drauf, völlig ohne konkreten Grund…….ist halt manchmal so.
Umso wichtiger, dass ich da schnell wieder rauskomme und mich voller Energie in den Montag stürze :-).







Um mich mal schnell zu motivieren, sind hier ein paar Tipps für mehr Energie, die ich mal irgendwann im Netz gefunden habe:
(Spaßeshalber habe ich jeweils 2 Reaktionsmöglichkeiten dazu geschrieben, einmal aus der Sicht eines Pessimisten, einmal aus der eines Opimisten)

1.Erstelle eine Liste. Notiere darauf alles was Dir Spaß macht.

Der Pessimist würde sagen: Ja und? Was soll ich dann mit der Liste? Ich kann doch sowieso nix davon machen, weil ich arbeiten muss

Der Optimist sagt: Oh ja gute Idee, vielleicht kann ich heute Abend schon etwas davon umsetzen

2.Stelle Deine Ernährung um. Meide insbesondere Zucker und Fett.

Der Pessimist würde sagen: Dann schmeckt mir noch nicht mal mehr das Essen….

Der Optimist sagt: Das werde ich versuchen – man muss ja nicht komplett auf Null stellen, einfach etwas weniger von allem.

3.Bewege Dich täglich mindestens 30 Minuten.

Der Pessimist würde sagen: Och nee, keine Lust – nach Feierabend will ich auf die Couch

Der Optimist sagt: Gute Idee, ich laufe heute nach Feierabend noch eine Runde und anschließend koche ich was Leckeres

4.Mache einen Tagesplan mit Dingen, die Du erledigen willst.

Der Pessimist würde sagen: Ich habe soviel zu tun, dass ich eh nicht alles schaffe

Der Optimist sagt: Das mache ich, vielleicht kann ich so alles schneller und effektiver abarbeiten

5.Entspanne Dich regelmäßig. Zum Beispiel mit Yoga und Meditation.

Der Pessimist würde sagen: Das bringt sowieso nichts

Der Optimist sagt: Nicht so wirklich mein Ding – aber einen Versuch ist es wert

6.Finde Deine Lebensvision.

Der Pessimist würde sagen: Lebensvision? Nicht mehr arbeiten müssen…..was nützt mir das nun?

Der Optimist sagt: Das Leben genießen und auch die kleinen Glücksmomente bewusst erleben und in der Erinnerung behalten

7.Führe ein Tagebuch in dem Du Deine Erfolge notierst.

Der Pessimist würde sagen: Erfolge? Hab ich nicht….

Der Optimist sagt: Das werde ich machen. Als erstes kommt da heute hinein, dass ich es geschafft habe, dass es mir schon viel besser geht, nachdem ich das hier aufgeschrieben habe :-)

Ich habe mich dafür entschieden, der Optimist zu sein :-).

Wie man sieht, gibt es ganz oft 2 Betrachtsungsmöglichkeiten. Oft hat man es selbst in der Hand.
Natürlich ist es nicht immer so leicht, das ist schon klar....aber ich denke, man kann schon einiges für sich selbst bewirken, wenn man versucht, ein bisschen postitiver zu denken.



Die Stimmung ist schon besser ;-)





Bei Sascha gibt es eine kleine Aktion, die sich nennt “Damals als ich noch jung war”.
Er schreibt: „Wer von euch ist mutig genug, ein Foto aus der eigenen Kindheit auf seinem Blog zu veröffentlichen?“

Ach doch, das bin ich, ist ja schließlich lange her *lach*.



Klein Katinka – so richtig schön find ich das mit der Kamera nicht ;-)





Hier bin ich schon entspannter





Baden mochte ich wohl weniger ;-)





Hier bin ich schon etwas älter, ich glaube, es war mein 5. Geburtstag. Ich weiß noch, dass ich es immer soooo schön fand, wenn mich mein Patenonkel und ein Freund meiner Eltern auf diesem Stuhl haben „hoch leben lassen“. Das war immer das Highlight für mich (außer den Geschenken natürlich ;-)).





Einen schönen Montag wünsche ich Euch!



Heiter bis wolkig sonnig :-)





Bis bald! :-)

Katinka 10.08.2009, 09.24 | (26/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

Wochenende, Urlaub, Fitnessprogramm, Entenfamilie, den Sommer locken


Naja, sooo doll wie angekündigt war das Wetter bei uns leider nicht. Am Freitag war hier das totale Wetterchaos – Regen, Gewitter, Hagel, Sonne – alles wild durcheinander.



Der Himmel am Freitag









Zusätzlich spielten wohl auch einige Auto- bzw. Lkw Fahrer verrückt. Ein 18 km langer Stau auf der A2 – und die dadurch komplett dichten Umleitungswege - bescherten mir einen Heimweg von knapp 2 Stunden. Ich war begeistert von diesem „tollen“ Start ins Wochenende.

Samstag war es zwar sonnig und so um die 20 Grad aber durch den kalten und starken Wind fühlte es sich viel kühler an. So konnten wir abends bei Freunden auch nur die ersten 2 Stunden draußen sitzen, dabei wollten wir endlich mal wieder draußen grillen und lange sitzen….naja schön war es dennoch und lange ebenfalls ;-).












Gestern haben wir erstmal bis 10.30 geschlafen. Das ist auch selten. Die Tiere haben schon voller Ungeduld gewartet – klar, sonst kommen sie ja viel eher raus. Ich muss aber sagen, dass ich lieber etwas früher aufstehe, man hat einfach mehr vom Tag.
Das Wetter war bis zum frühen Nachmittag sehr schön, wir konnten noch im Garten sitzen – aber dann zog es sich zu und fing an zu regnen.
Wir haben dann noch ein bisschen Sport gemacht und ansonsten einen gemütlichen Sonntag verbracht.







Was ich noch gar nicht erzählet habe und worüber ich mich riesig freue: Wir haben kurzfristig Urlaub gebucht. Nachdem wir ja eigentlich im Sommer nicht wegfahren wollten, haben wir uns noch mal umentschieden. Ich hab am Wochenende zu Schatz gesagt – Mensch ich bin irgendwie urlaubsreif, darauf meinte er: Na komm dann lass uns buchen, ich schenk Dir das zum Geburtstag.
Ja und jetzt fliegen wir für eine Woche nach Ägypten *freu, freu*.
Das wird kein Sightseeingurlaub sondern reine Erholung. Eine Woche lang nur Faulenzen, Essen, Baden….
Das Hotel kennen wir bereits, wir waren schon 2 mal dort. Allerdings schätze ich mal, dass es im Sommer wesentlich voller sein wird, mal sehen, hoffentlich ist es dennoch ok.
Hach ich freu mich :-))







Ab heute geht es ernsthaft los mit meinem Vorhaben, ca. 3 bis 4 kg abzunehmen.
Weniger Fett, noch weniger Süßigkeiten (esse ich eh` kaum), mehr Salat und Gemüse.
Das war der eine Teil.
Der zweite Teil ist ein persönliches Fitnessprogramm, welches ich mir für mich überlegt habe. Nachdem ich verschiedene Fitnessstudios angerufen und mich auf den Homepages informiert habe, werde ich es doch erst einmal selbst versuchen. 50 Euro im Monat bei einer Bindungsfrist von 2 Jahren sind mir echt zuviel. Ein Studio würde zwar nur 30 Euro im Monat kosten, ist aber 25 km weg. Ich fahre schon genug, da habe ich einfach keine Lust zu.

Kurzum ich habe nicht das für mich ideale Studio gefunden, daher teste ich jetzt mal, ob ich soviel Disziplin habe, das allein durchzuziehen.

Und so sieht mein Plan aus:
Montag: Schontag ;-)
Dienstag: Joggen
Mittwoch: Fitness DVD – 60 Minuten
Donnerstag: Hauseigene „Folterkammer“ *lach*
Freitag: Fitness DVD
Samstag: Joggen
Sonntag: Lass ich offen, je nach Laune, Wetter und anderen Vorhaben



Ich schreibe das auch deshalb auf, um mich selbst ein bisschen unter Druck zu setzen. Denn am Ende jeder Woche werde ich notieren, was ich von dem Programm tatsächlich geschafft habe.

Übrigens – passend zum Thema: So sehen Kalorien aus ;-)







Zum Schluss noch ein paar Entenfotos. Sie haben keine besonders gute Qualität aber die „Geschichte“ dazu ist so niedlich, finde ich.
Als ich gestern mit den Hunden wie immer an unserem Dorfbach entlang ging, hörte ich aufgeregtes Geschnatter. Gerade noch rechtzeitig, denn normalerweise nehmen die Hundis in dem kleinen Bächlein immer noch ein erfrischendes Bad, wenn wir auf dem Rückweg sind.







Eine Entenmutter hatte mit ihren Küken einen Ausflug gemacht und war den kleinen „Wasserfall“ hinunter geschwommen. Auf dem Rückweg hatten einige der Kleinen ein Problem – sie kamen nämlich nicht mehr hoch. 



Für die kleinen Entchen ein schwer zu überwindendes Hindernis













Während einige ihrer Geschwister es geschafft haben, schwammen die restlichen Entchen hektisch hin und her und versuchten immer wieder, den für sie recht hohen Absatz hinauf zu kommen.











Die Entenmutter schwamm ängstlich auf und ab und konnte ihren Kleinen nicht helfen. Als sie uns dann sah, wurde sie noch nervöser. Daher habe ich nur schnell ein paar Fotos gemacht und bin dann weiter. Ich hoffe sehr, dass es noch alle der kleinen Entchen geschafft haben!



Hier sieht man, wie sich eines der Kleinen über den Absatz quält





Diese Entchen haben es bereits geschafft und warten auf ihre Geschwister





Nicht vergessen: Am kommenden Wochenende locken wir gemeinsam den Sommer an. Jeder, der mitmachen möchte, schreibt einen kleinen Eintrag, warum er Sommer möchte - Gedichte, Geschichten, Bilder, Texte - ganz egal. Ich verlinke dann alle Beiträge auf einer extra Seite und von dort kann sich jeder durchklicken.

Nun wünsche ich Euch einen schönen Wochenstart, liebe Grüße an Euch!



Katinka 15.06.2009, 06.20 | (28/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

Bernsteinsee, Schreibtisch, Situationskomik, 31 Insektenfotos, Niedersachsencheck


Immer noch schönes Wetter :-)).
Aber laut Wetterbericht geht es dem Ende zu. Heute sollen noch mal knapp 30 Grad werden, abends gewittern und ab morgen schaffen wir keine 20 Grad mehr – sehr schade.





Unser Ausflug an den Bernsteinsee war sehr schön. Einfach ein bisschen relaxen und entspannen.
Viele Fotos habe ich nicht gemacht, ich hatte nicht so die Lust auf Motivjagd zu gehen ;-).

Der Name Bernsteinsee verspricht eine ganze Menge - aber ganz sooo toll ist es dort nun auch nicht ;-).
Woher der See seinen Namen hat, weiß ich nicht, doch mit Bernstein hat er leider nichts zu tun.
Juwi hat in diesem Zusammenhang in meinem letzten Eintrag über das Bernsteinmuseum in Kaliningrad geschrieben und es ist fast ein kleiner Reisebericht daraus geworden - wen es interessiert, sollte mal seinen Kommentar in meinem letzten Eintrag lesen (Nr.20).



















Hier sind Fotos von Blogger- Schreibtischen gefragt.
So etwas gab es in meiner „ersten Blogzeit“ schon einmal, kann ich mich dunkel erinnern. Ich fand es interessant, die anderen Schreibtische zu sehen, daher zeig ich meinen auch mal:
Das Foto ist recht aktuell – Stand: Letzter Samstag.

Macht Ihr auch mit? 









Kurz bemerkt:
Telefonat mit meinem Exmann, der für mich ein guter Freund geblieben ist.

Ich:Ich komm nachher mal kurz vorbei – ich brauche ein Foto von einem ekligen Insekt

Er: Was? Und da willst Du mich fotografieren, oder wie? Frechheit!

Das ist, wenn man es liest, vielleicht nicht so lustig – aber das war so eine Situationskomik, ich bin fast unter den Schreibtisch gerutscht vor lachen :-)

Hintergrund: Da mir langsam die Insekten ausgehen *lach*, wollte ich mir die Fotoalben von unseren Reisen von ihm holen. Ich möchte die Fotos so nach und nach mal alle einscannen.



Gestern beim Waldspaziergang mit den Hundis habe ich aber doch noch ein paar Insektenfotos machen können ;-).

Projekt „31 Tage – 31 Insekten oder Spinnen“








Tatsächlich der erste, den ich dieses Jahr gesehen habe





Bei meinem Lieblingsradiosender Antenne läuft zurzeit ein Projekt, das sie „den großen Niedersachsen-Check“ nennen.
Der Sender täuscht bestimmte Situationen vor und beobachtet die Reaktionen der Bürger.
Zum Beispiel haben sie einen Kinderwagen, aus dem Babygeschrei (vom Tonband) ertönte, mutterseelenallein in eine Einkaufsstraße gestellt. Sie wollten testen, ob sich die Niedersachsen um das vermeintlich allein gelassene Baby kümmern.
Von 10 Leuten sind immerhin 4 einfach vorbei gegangen….das sollte doch zu denken geben, oder?

Heute musste ich schmunzeln: Im Test ging es darum, ob bei einer Autopanne geholfen wird oder nicht.
Ergebnis: In einer halben Stunde hielten bei einem Mann, der die vorgetäuschte Panne hatte, 4 Fahrer an – bei einer hübschen Frau im kurzen Rock hielten 10 an – meistens Männer.
Dazu können wir uns jetzt alle unseren Teil denken ;-).

Persönliche Notiz für mich: Immer Minirock und Stöckelschuhe im Auto haben, dann wird mir im Falle einer Panne sicher geholfen ;-).







Bis bald, liebe Grüße an Euch!

Katinka 26.05.2009, 06.20 | (23/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

Stimmung, 30 bunte Tassen, Venedigfotos, wie ich zum Internet kam, Tag der Ruhe


Zuerst mal vielen Dank für Eure lieben und aufmunternden Kommentare! Der Zustand von dem ich schrieb, hält weiter an, also noch keine Besserung meiner Gefühlslage. Erste klärende Gespräche wurden zwar geführt aber so richtig weiß ich nicht, ob das nun gut oder schlecht war und wird. Auf jeden Fall ist klar: Nötig war es! Nun muss man die Konsequenzen abwarten und anschließend damit leben.
C`est la vie…..



Wie lange das wohl noch hält…..





Die 30 bunten Tassen dürfen nicht fehlen (habe gut aufgeholt – bisher 20 Tassenbilder am 21., das schaff ich noch ;-)):



Kaffee-Zeit eben ;-)





Zur Abwechslung mal ein Milchkännchen und eine Zuckerdose, damit Ihr nicht den Blog vor lauter Tassen seht oder so ;-))) - *Hääää?* ;-)





Noch einmal ein kleiner Schwung Venedigfotos, dann hör ich erstmal auf, versprochen (vielleicht)!



Ich finde es einfach faszinierend, wie nah alles am Wasser gebaut wurde









Kürzlich habe ich mit einer Freundin darüber gesprochen, wie und wann wir jeweils zum Internet kamen. Daraufhin habe ich mal gegoogelt und mit Erstaunen gelesen, dass es das Internet bereits seit 20 Jahren gibt! Das hätte ich nun nicht gedacht….
Angeregt davon habe ich mal kurz bemerkt (lach, was für eine schöne Wortspielerei), wie das so bei mir war mit dem Netz der Netze:
Die erste Begegnung mit dem Internet hatte ich Anfang 1999. Unser damaliger EDV Mensch (eine externe Firma) meinte, das müsste man unbedingt haben. Recht hatte er. Obwohl wir allesamt anfangs skeptisch waren, zog es uns doch bald in seinen Bann und wir mussten aufpassen, dass wir nicht unsere ganze Arbeitszeit online verbringen ;-). Es gab soviel zu entdecken!

Schnell fand ich heraus, dass man unglaublich viele Informationen über Katzen (zwei dieser wunderbaren Tiere waren Ende 98 bei uns Zuhause eingezogen) fand, besuchte Foren, fand Gleichgesinnte….
Als unser EDV Mann fragte, ob nicht jemand von uns eine eigene Homepage haben möchte, winkten wir ab – was sollten wir denn mit so was? Öffentlich Bilder von uns zeigen??? – Ganz sicher nicht! (Wenn mir damals jemand gesagt hätte, dass ich später sogar ein Onlinetagebuch schreiben würde, ich hätte ihn für verrückt erklärt ;-)).
Aber eines wollte ich unbedingt – Einen Internetanschluss Zuhause haben. Schließlich „musste“ ich mich auch am Wochenende mit meinen neuen Bekanntschaften austauschen.



Auf dem Markusplatz





Stau ;-)





Etwa im März 99 war es dann auch soweit und wir bekamen unseren I-Net Anschluss Zuhause. Ich fand viele schöne private Katzenhomepages und so langsam reifte der Gedanke, doch eine eigene Homepage zu erstellen. Das habe ich dann ca. Mitte 99 in die Tat umgesetzt und seitdem gibt es die Kuschelkatzenseite. Das erste Design – ein Mix aus blinkenden Gifs und riesigen bunten Schriften – grausam!
Schnell wurde aus der typischen Katzenseite eine Page über Reisen, Musicals, Fotos und vieles mehr. Ich kaufte mir ein Grafikprogramm und verfeinerte so nach und nach immer mehr – mir hat die Bastelei unheimlichen Spaß gemacht!
Momentan ist die Seite aus verschiedenen Gründen fast offline aber ich werde sie „irgendwann“ wieder komplett online stellen, auf jeden Fall!

Natürlich entdeckte ich irgendwann auch die ersten Blogs. Auch hier war ich zuerst skeptisch – soviel würde ich von mir dann doch nicht preisgeben wollen….
Doch die Faszination war stärker und so kam es wie es kommen musste – etwa im Februar 2002 begann ich mit meinem eigenen Onlinetagebuch. Zuerst war es auf meiner Page integriert, später wechselte ich zu Myblog. Im Mai 2006 änderte sich mein Leben so radikal, dass ich einfach nicht mehr weiter schreiben konnte – es ging nicht mehr.

Doch so ganz ließ es mich nicht los *lach* und somit bin ich seit Anfang diesen Jahres wieder da :-).

Tja das war meine Internet-Geschichte in Kurzform. Vielleicht habt Ihr ja auch mal Lust zu erzählen, wie es bei Euch so war?! Gern auch bei Euch im Blog, ich würde mich freuen!











Vorhin habe ich eine kleine Notiz von mir gefunden, dass heute Int.Tag der Ruhe ist. Ich weiß gar nicht mehr, warum ich mir das aufgeschrieben habe (herrje ich werde alt…). Naja ich habe daraufhin gesuchmaschient und konnte nichts weiter an Hintergrundinformationen über diesen Tag finden….wisst Ihr was, warum oder so ????
Und um diesem Thema noch ein wenig Sinn zu geben, habe ich noch 2 Segenswünsche für Euch, die man vielleicht wirklich mal beherzigen sollte:

Komm zu dir selbst,
komm zur Ruhe.
In der Stille
wohnt die Freude,
die im Stress verlorenging
(Unbekannt)

Geh deinen Weg ruhig inmitten von Lärm und Hast
und wisse, welchen Frieden die Stille schenken mag.
(Irischer Segenswunsch)



Eine der vielen Gondeln






Einen schönen Dienstagabend wünsche ich Euch!

Katinka 21.04.2009, 19.49 | (21/0) Kommentare (RSS) | TB | PL