Kurz bemerkt


Meine Homepage:

 


Eigene Projekte:

Projekt „Schöne Momente im Herbst und Winter“ 2011/12:




Aktion „Wir locken den Frühling“:




minibar:
ich hoffe, dir geht es gut, liebe Katinka. Ma
...mehr

Buchstabenwiese:
Öhm, ich habe die Daten in meinem vorherigen
...mehr

:
Hallo, liebe Katinka,vermutlich guckst du gar
...mehr

hack:
Liebe Grüße Kerstinvom 08.03.2012, 06.25Hier
...mehr

:
die bilder sehen echt aus
...mehr

2019
<<< Februar >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
    010203
04050607080910
11121314151617
18192021222324
25262728   

Projekte, bei denen ich mitmache:

Wöchentlich:






Monatlich:













Alle 2 Wochen:





RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3

Blogeinträge (Tag-sortiert)

Tag: unterwegs

Projekt 52, Sloganizer, Zeitmangel

Projekt 52 Das Thema diese Woche ist Fernweh. Dazu ist mir spontan dieses Foto eingefallen – warum weiß ich gar nicht so genau. Wir haben ja auf unseren Reisen sehr viele wunderschöne Plätze gesehen aber dieser Strand war wohl mit der schönste, so ursprünglich, ohne Touristen, die Berge im Hintergrund – wenn ich dieses Bild betrachte, erwacht mein Fernweh….



Auf den Fiji-Inseln





Ja klar – ein Archivfoto – ich bin jetzt nicht extra in die Südsee geflogen, das ist schon etwas her ;-). Diese Diskussion dazu nervt mich, ehrlich gesagt.



Entspannung….





Bei Diane habe ich neulich folgenden Link entdeckt: Sloganizer

Wenn ich „kurz bemerkt“ eingebe, erscheint: kurz bemerkt muss mit

Und bei „Katinka“: Mit katinka weiss man was man hat

Na dann ;-))



Das geborene Fotomodell ;-)





*flüster* - vielleicht klappt es heute mit „Australia“ – nur nicht zu laut sagen ;-))



Catchen – eine ihrer Lieblingsbeschäftigungen





Zeitmangel….

Über dieses Thema habe ich in letzter Zeit immer mal wieder nachgedacht. Es ist nichts Neues, dass die Zeit einfach schneller vergeht, umso älter man wird bzw. man empfindet es einfach so. Als Kind erschien mir die Zeit von einem Ereignis zum nächsten (Ferien, Geburtstag, Weihnachten…) immer ewig lang. Das hat sich total geändert. Wenn ich denke: Mensch das ist noch lange hin – schwupps – ist die lange Zeit bis „dahin“ schon vorbei. Kaum ist Montag, vergeht die Woche im Flug, ruck zuck ist das Wochenende um und schon wieder ist Montag…

Manchmal habe ich ein kribbeliges Gefühl in mir - eine innere Unruhe, die ich nicht genau deuten kann. Die einfach da ist, scheinbar ohne erkennbaren Grund. Sicher entsteht diese Unruhe aus akutem Zeitmangel in der Freizeit: Den ganzen Tag sitze ich im Büro und abends nach Feierabend versuche ich dann 1000 private Dinge zu erledigen - unmöglich alles zu schaffen. Schon ist es Zeit ins Bett zu gehen und dann kommt schon wieder der nächste Morgen. Am Tag fällt mir zwischendurch bei der Arbeit immer mal etwas ein, was ich abends auch noch unbedingt erledigen muss – das schreibe ich meistens schnell auf einen Zettel, weil ich es sonst sowieso vergesse.

Verschlimmert hat sich dieser Zustand natürlich durch das Internet, die Homepage (an der ich schon ewig nix gemacht habe) und den Blog (den ich nicht missen möchte). Viele Kontakte wollen gepflegt werden, Mails geschrieben, vieles ist neu zu entdecken und so weiter. Es macht riesigen Spaß, trägt aber zu dem erwähnten Zeitmangel bei. Denn selbstverständlich soll auch alles andere nicht zu kurz kommen: Meine Familie (Schatz, die Hunde und Katzen, meine Eltern), Freunde (denn es reicht mir nicht, zu wissen, dass sie da sind, ich möchte sie auch mal sehen), Haushalt (*ätz* ;-)), die Buchhaltung von Papa`s Firma, die noch „nebenbei“ zu erledigen ist und so weiter und so fort. Ich würde gern ein wenig „zur Ruhe kommen“, nur wie?

Ein großer Teil des „Programms“ ist selbst auferlegt - das ist mir klar - ich MUSS es ja nicht machen. Aber ich möchte es gern. Das ist es eben: Auf nichts verzichten wollen…und daraus entsteht dann dieser Freizeitstress.

Ihr merkt, so richtig komme ich nicht auf den Punkt, finde einfach nicht DIE Lösung. Habt Ihr sie gefunden? Habt Ihr das Gefühl, genügend Zeit zu haben oder geht es Euch ähnlich wie mir?







Bis bald :-).

Katinka 11.02.2009, 06.00 | (17/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

Wochenende, Wetter, Jahresrückblick

Schon wieder ein Wochenende um, das ist wirklich unglaublich…..Guten Morgen am Montag!

Aus dem Kinobesuch am Freitag wurde nichts – wegen akuter Lustlosigkeit von 3 Beteiligen (nun ratet mal, wer NICHT lustlos war…). Schatz wäre mir zu Liebe mitgegangen aber ich habe ja gemerkt, dass er ziemlich kaputt von der Arbeit war und daher habe ich dann ihm zu Liebe verzichtet. Jaja so ist das ;-).
Mal sehen, ob es diese Woche noch was wird – ich schätze mal, viel länger wird Australia hier nicht mehr laufen.
Dafür war es am Samstag bei der Geburtstagsfeier sehr schön und auch gestern die Tanzstunde hat Spaß gemacht. Die beiden sind ein sehr nettes Pärchen, wir haben noch einen weiteren Termin vereinbart. Lustig war: Immer wenn beim Langsamen Walzer gedreht werden sollte, hat er laut „Achtung“ gesagt, damit sie – die deutlich mehr Schwierigkeiten hatte – die Drehung nicht vergisst. Ich konnte mir das Lachen nicht verkneifen, dass kann er natürlich bei seiner Hochzeit nicht mehr machen :-).

So langsam habe ich genug von der Kälte, gestern hat es schon wieder geschneit. Wundert mich eh`, dass ich sie diesen Winter so „lange“ klaglos ertragen habe ;-). Vielleicht weil wir zwischendurch immer mal Sonnenschein hatten und dann lässt sich auch kaltes Wetter besser ertragen. Vielleicht auch, weil ich durch die täglichen Hundespaziergänge abgehärtet geworden bin. Wie sagt man – es gibt kein schlechtes Wetter, es gibt nur falsche Kleidung – na ja ;-).
Aber jetzt mag ich nicht mehr – also bitte lass es Frühling werden ;-).
Zumindest geht es wieder steil bergauf mit der Helligkeit abends. Sogar an den Tagen, an denen ich später Feierabend habe, kann ich die Hunde noch im Hellen toben lassen. Das ist sehr schön und täglich wird es noch ein wenig besser :-).Man muss halt versuchen, aus allem etwas Positives zu ziehen, gell?


*Lächel* es freut mich, dass ihr meine Einträge nicht allzu chaotisch findet. Es wäre auch schwierig für mich, das zu ändern – dann wäre es nicht mehr mein Stil, nicht mehr mein Geschreibe und was würde das dann bringen?


Eigentlich ist es Anfang Februar zu spät für einen Jahresrückblick. Aber ich habe gestern weiter Fotos sortiert und dabei sind so viele Erinnerungen hochgekommen. Da hab ich gedacht, ich stelle einfach doch noch ein paar Bilder für einen kleinen Jahresrückblick 2008 zusammen. Mir hat es Spaß gemacht und vielleicht gefallen Euch die Fotos ja auch.

Meine Highlights 2008 in Bildern:

Januar: Verstärkte Haussuche, diverse Besichtigungen, am 31.01.08 Notartermin zur Unterschrift für unser Häuschen - ich liebe die blauen Fensterrahmen :-)) :







Februar: Stand im Zeichen des Hauses ;-), Planen, Termine, Baumärkte unsicher machen, erste Renovierungsarbeiten – die bitter nötig waren, wie man auf den Fotos sehen kann:







März: Stress pur – nahezu jeden Tag nach der Arbeit Umbau im neuen Haus, eigentlich gebuchten Flug nach Schottland zugunsten des Hauses sausen lassen *schnief* :







April: Nochmal extremer Hausstress und dann endlich – der Einzug ins neue Zuhause! :







Mai: Einleben im neuen Haus und in der Dorfgemeinschaft, erste Arbeiten im Garten, der es auch sehr nötig hatte… :







Juni: Einzug der Mini-Tiger:-) :







Juli: Urlaub, Kurztrip nach Bayern zu Schatzis Eltern und nach Hamburg zum Musical von Udo Jürgens :







August: Kurztrip nach Paris :







September: Scheidung – das Ende einer Beziehung, der Beginn, nein – die Fortsetzung einer Freundschaft
~ohne Foto~



Oktober: Umzug mit der Firma, tolles Gebäude – eine alte Villa mit einem parkähnlichen Garten mitten im Wald....achja arbeiten sollen wir ja auch ;-) :







November: Ägypten – kein Sightseeing, nur Erholung! :







Dezember: Weihnachtszeit (zu schön) und Kurztrip mit der Familie über Silvester zum Weissenhäuser Strand :








So, nun auf in die neue Arbeitswoche! Startet gut hinein :-).

Katinka 09.02.2009, 06.21 | (11/0) Kommentare (RSS) | TB | PL

Berlin, Projekt 52, Morgengrauen Stöckchen

Guten Morgäähn am Montag!

Schon ist das Wochenende um und die Arbeitswoche beginnt wieder. Zum Glück gehe ich gern ins Büro. Die Arbeit an sich macht Spaß, das ganze Arbeitsumfeld ist gut und auch die Kollegen sind (zum größten Teil) echt in Ordnung. Was mir weniger Spaß macht, ist das Wetter. Gestern dachte ich, ich guck nicht richtig, schon wieder alles weiß. Bei fast 50 km einfacher Arbeitsweg ist das nicht so spaßig *seufz*.



****


Klar, Ihr hattet Recht, auf dem Foto ist das Holocaust Denkmal in Berlin zu sehen.

Wir waren im April 2007 in Berlin. Neben diversen "touristischen Stätten" haben wir uns die "Blue Man Group" angesehen und wollten auch den Eisbären Knud besuchen, der zur der Zeit die Zookassen klingeln ließ. Da hatten wir allerdings leider Pech. Etwa eine Stunde bevor Knud herauskommen sollte, sah es vor dem Gehege schon so aus:



Man hätte sich also 1 bis 2 Stunden vorher schon an den Zaun stellen müssen, dazu hatten wir keine Lust. So haben wir eben nur die anderen Tiere beobachtet, war auch sehr schön.

Dieser Tiger hatte eine Ente erlegt, ich denke, das war so nicht gewollt, die wird er sich irgendwo einfach geholt haben.





*****



Bei dem Projekt 52 geht es dieses Mal um das Thema Sinnesflut. Schwierig finde ich. Ich habe mich für folgendes Foto entschieden, obwohl ich nicht so ganz mit meiner Umsetzung zufrieden bin. Vielleicht finde ich im Laufe der Woche noch etwas Passenderes.


***

Und weil ich mich (mal wieder) nicht losreißen kann, beantworte ich noch ein paar Fragen. Sorry aber ich weiß nicht mehr, wo ich die gefunden habe, sind schon ein paar Tage abgespeichert.

Morgengrauen-Stöckchen... ….von B.alou gebracht ;-)



1.) Wann stehst Du zur Arbeit/Schule/FH ect. auf? Zwischen 5 Uhr 30 und 6 Uhr 15 – je nachdem ob ich mit den Hunde gehe oder nicht. Meistens erledigt das Schatz, damit ich länger liegen bleiben kann – er muss später los als ich.

2.) Stehst Du rechtzeitig auf oder bleibst Du bis zur letzten Minute liegen? Ich bleibe bis zur letzten Minute liegen. Ist einfach zu schön kuschelig im Bett ;-)

3.) Wie viele Wecker hast Du? Bei uns ist nur 1 Wecker im Einsatz. Wenn der klingelt, mache ich sofort das Licht an, weil wir noch ein paar Minuten dösen und so nicht Gefahr laufen, wieder einzuschlafen

4.) Gehörst du zu den Morgenmuffeln? Oder bist du gleich zu allem bereit? Meistens bin ich nach 5 bis 10 Minuten zu allem bereit, im Winter habe ich allerdings manchmal mehr Anlaufschwierigkeiten

5.) Gibt es wichtige Dinge die du jeden morgen erledigen musst? Naja klar - meinem Schatz einen Kuss geben. Zähne putzen, waschen, anziehen, die Hundis und Katzis füttern und knuddeln,...

6.) Gehst du morgens oder abends duschen? Abends. Morgens würde ich unter der warmen Dusche nicht hervor kommen ;-)

7.) Wieviele Stunden Schlaf brauchst du mindestens um richtig fit zu sein? Um die 7.

8.) Hast du schon mal etwas wichtiges komplett verschlafen? Verschlafen habe ich auf jeden Fall schon und bin dann zu spät zur Arbeit gekommen. Aber das war nicht so dramatisch. Einmal habe ich allerdings durch mein „verschlafen“ meinen damaligen Freund und auch meine Eltern ganz schön erschreckt. Wir hatten eine Firmenparty (nachmittags!), die gegen 17 Uhr zu Ende war. Hatten viel Spaß und einiges getrunken. Mein Auto stand bei meinen Eltern, daher wurde ich von einem Kollegen dorthin gefahren und wollte dann mit dem Auto zu meinem Freund fahren, der mich um 18 Uhr erwartete. Bei meinen Eltern war niemand Zuhause. Ich wurde auf einmal sehr müde. Dachte, ich kann mich ja mal ganz kurz oben in mein Bett legen, ist ja eh besser, nicht gleich zu fahren. Naja um 21 Uhr bin ich aufgewacht. Meine Eltern hatten nicht mitbekommen, dass ich da war und wurden bereits von meinem Freund total verrückt gemacht. Er hatte wohl schon in diversen Krankenhäusern angerufen....Puh die waren alle stinksauer, sag ich Euch ;-).

9.) Machst Du Frühsport? Nee dazu bin ich dann doch noch nicht bereit. Ab und an mal Fahrrad fahren mit den Hunden, das war`s aber auch.

10.) Frühstückst Du? Wenn ja, was? Kein Frühstück, manchmal ein Glas Milch. In der Firma gegen 8 Uhr den ersten Kaffee, vielleicht einen Keks. Das erste esse ich so gegen 13 Uhr.

11.) Legst du dir abends schon die Kleider/Sachen für morgens zurecht? Ja, sonst würde ich mit der Zeit überhaupt nicht hinkommen, muss ja auch noch gebügelt werden.

12.) Brauchst du irgendwelche Muntermacher? Erwähnter erster Kaffee in der Firma.

13.) Bist du morgens lieber alleine oder in Geselliger Runde? Allein ist ok aber ich quatsche auch gern morgens

14.) Wie fährst Du zur Arbeit? Mit dem Auto – fast 50 km Weg – einen großen Teil davon auf der A2 *nerv*







So, nun wünsche ich Euch einen schönen Start in die Woche!

Katinka 02.02.2009, 10.10 | (13/0) Kommentare (RSS) | TB | PL