Kurz bemerkt


Meine Homepage:

 


Eigene Projekte:

Projekt „Schöne Momente im Herbst und Winter“ 2011/12:




Aktion „Wir locken den Frühling“:




minibar:
ich hoffe, dir geht es gut, liebe Katinka. Ma
...mehr

Buchstabenwiese:
Öhm, ich habe die Daten in meinem vorherigen
...mehr

:
Hallo, liebe Katinka,vermutlich guckst du gar
...mehr

hack:
Liebe Grüße Kerstinvom 08.03.2012, 06.25Hie
...mehr

:
die bilder sehen echt aus
...mehr

2019
<<< Dezember >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
      01
02030405060708
09101112131415
16171819202122
23242526272829
3031     

Projekte, bei denen ich mitmache:

Wöchentlich:






Monatlich:













Alle 2 Wochen:





RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3

Blogeinträge (themensortiert)

Thema: Unterwegs

Projekt - ich zeig Dir meins, zeig Du mir Deins


Ich zeige Euch eine Nachtaufnahme:



Venedig bei Nacht





Zeigt Ihr mir auch ein eine Nachtaufnahme, Bea und Biggy.



******



Aufgaben für mich…..

Ruthie möchte eine meiner Lieblingsblumen sehen (ich hoffe, ich habe das richtig verstanden und sie soll nicht unbedingt blau sein, sonst muss ich noch mal nachreichen…...)



Orchideen gehören zu meinen Lieblingsblumen





Katinka 22.04.2010, 22.37 | (11/0) Kommentare (RSS) | (1) TB | PL

Wieder da, Iglu.dorf


Wieder da!
Schön war`s und kalt war`s, sehr kalt, sehr, sehr, sehr kalt.....
Einige von Euch haben genau richtig geraten – wir waren im Iglu.dorf auf der Zugspitze. Allerdings mussten wir das Iglu nicht selbst bauen - das wär` ja was geworden *lach* - wobei es so etwas wohl auch gibt, aber das wollten wir dann doch nicht.







Sicher wundert sich der ein oder andere, warum ausgerechnet ich, die ja den Sommer und die Wärme liebt, so etwas bucht. So richtig weiß ich das eigentlich auch nicht *lach*, ich fand die Idee einfach gut, mal was anderes, ein kleines Abenteuer – und – ein bisschen verrückt bin ich eben ;-). Außerdem hatte ich vorab gelesen, dass die Kälte gar nicht sooo schlimm sei und viele der Leute gar nicht doll gefroren haben.











Nun ja, leider haben ausgerechnet wir eine der minus 20 Grad Nächte erwischt (und das ist wohl auch auf der Zugspitze nicht alltäglich). Gepaart waren die „heimeligen“ Temperaturen mit einem eisigen Wind, der das Ganze rein gefühlsmäßig noch mehr ins minus brachte. Im Innern des Iglu waren schätzungsweise so minus 1 bis 0 Grad.
Das Iglu selbst war ein großes „Haus“ aus Schnee und Eis mit vielen kleinen „Zimmern“, 2 Toilettenräumen und 2 Aufenthaltsräumen. Die einzelnen Zimmer und Gänge waren wunderschön verziert mit geschnitzten Tierfiguren, Ornamenten und indirekter Beleuchtung –sehr sehenswert!














Wir waren eine nette Truppe, witzige und interessante Leute, mit denen man sich gut unterhalten konnte. Auch das Käse-Fondue und der Glühwein waren sehr gut. Das Bad im Außen-Whirlpool (für die ganz Harten – ich war dabei ;-)) war schon ein Erlebnis – wir mussten Mützen aufsetzen, damit die Harre nicht nass werden und eventuell abbrechen. In unserem Schlafsack, der gestellt wurde, war es nicht zu kalt, man musste nur aufpassen, dass nicht zuviel `rausguckte ;-). Alles in allem war diese Nacht ein Erlebnis der besonderen Art mit einigen negativen aber auch vielen positiven Aspekten.























Nur eines war richtig blöd – ich bin höhenkrank geworden. An so etwas habe ich überhaupt nicht gedacht und es wird auch nirgends darauf hingewiesen. Vielleicht bin ich ja auch eher die Ausnahme? – Ich weiß es nicht.. Auf jeden Fall bin ich mitten in der Nacht im Iglu aufgewacht und dachte, ich bekomme keine Luft mehr. Ich hab tief ein- und ausgeatmet und hatte das Gefühl, die Luft reicht für meine Lungen nicht aus. Hinzu kamen extreme Kopfschmerzen und ein starkes Übelkeitsgefühl – nicht schön :-(((. Schatz hat dann gleich im Internet (I-Phone sei Dank) geguckt, was das sein könnte – nämlich erste Anzeichen der Höhenkrankheit. Weitere Einzelheiten hat er mir zum Glück verschwiegen, man kann im schlimmsten Fall daran sterben, die Gefahr besteht aber wohl erst in noch höheren Gebieten.



Unser Bett – darauf kam dann noch der Schlafsack für Temperaturen bis minus 40 Grad









Nach der Iglu Übernachtung haben wir noch eine Nacht in Garmisch-Partenkirchen und eine Nacht in München verbracht. Soviel wir im Schneetreiben erkennen konnten, ist GP eine sehr schöne kleine Stadt mit vielen alten, toll verzierten Häusern und niedlichen kleinen Gassen. Wenn es passt, fahren wir noch einmal im Sommer dorthin.
In München war das Wetter auch nicht viel besser, wir haben uns daher in der Innenstadt bzw. den Geschäften aufgehalten (die Idee hatten außer uns auch sehr, sehr viele Faschings- und Fußballfans) und uns abends noch mit einem Freund getroffen.







Nun sind es doch sehr viele Fotos in diesem Eintrag geworden, dabei habe ich mich bemüht, nur ein paar zu nehmen und ich hab noch so viele mehr.
In den nächsten Tagen werde ich einen ausführlichen Bericht mit den restlichen Bildern erstellen, denn es sind ziemlich viele Leute (Freunde, Eltern, Kollegen) interessiert an diesem Erlebnis und den Eindrücken. Fall Ihr Interesse habt, stell ich das dann auch online?!?

Jetzt schau ich erst einmal bei Euch vorbei, was es so Neues gibt – bis demnächst!

Katinka 24.02.2009, 11.45 | (29/0) Kommentare (RSS) | TB | PL